Leitlinien-Detailansicht

Arbeiten unter Einwirkung von Quecksilber und seinen Verbindungen

Registernummer 002 - 003
Klassifikation S1

Stand: 31.07.2014 , gültig bis 30.07.2019

10.06.2015: redaktionell überarbeitete Langfassung ausgetauscht (Fehler in Kapitel 5)

Adressaten

Arbeitsmediziner, Betriebsärzte, Unfallversicherung, Krankenversicherung

Patientenzielgruppe

Zielgruppe sind alle beruflich gegen Quecksilber exponierten Personen.

Versorgungsbereich

Die Leitlinie deckt das betriebliche Umfeld ab und erfasst die arbeitende Bevölkerung, nicht jedoch den umweltmedizinischen Bereich (siehe LL 002/023).
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Arbeiten unter Einwirkung von Quecksilber und seinen Verbindungen"
    Interessenkonflikt-Erklärungen

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Arbeitsmediziner, Betriebsärzte, Unfallversicherung, Krankenversicherung

    Patientenzielgruppe

    Zielgruppe sind alle beruflich gegen Quecksilber exponierten Personen.

    Versorgungsbereich

    Die Leitlinie deckt das betriebliche Umfeld ab und erfasst die arbeitende Bevölkerung, nicht jedoch den umweltmedizinischen Bereich (siehe LL 002/023).
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Gesellschaft für Toxikologie

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)
    Schwanthaler Straße 73 b
    80336 München e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Thomas Brüning Institut für Prävention und Arbeitsmedizin
    Institut der Ruhr-Universität-Bochum (IPA)
    Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
    44789 Bochum
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Überarbeitung der bisherigen Leitlinie (Gültigkeit bis 01.11.2012). Die Leitlinie 002-003 wurde unter Leitungskoordination von Prof. Dr. med. Thomas Brüning erstellt.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Die Leitlinie wird zur Anwendung empfohlen bei Arbeiten mit Quecksilber. Die für die Umsetzung von Arbeitsschutzregeln und zur Verhütung von Berufskrankheiten dem allgemein anerkannten Stand der Wissenschaft entsprechenden medizinischen notwendigen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen sollen dargestellt werden, um ein zielgerechtes ärztliches Handeln zu ermöglichen.

    Schlüsselwörter:

    Quecksilber, Hg, Arbeitsplatz, Exposition, Prävention