Leitlinien-Detailansicht

Lagerungstherapie und Frühmobilisation zur Prophylaxe oder Therapie von pulmonalen Funktionsstörungen

Registernummer 001 - 015
Klassifikation S2e

Stand: 30.04.2015 , gültig bis 29.04.2020

20.05.2015: redaktionell überarbeitete Langfassung ausgetauscht

Gründe für die Themenwahl:

Nach klinischen und wissenschaftlichen Erkenntnissen stellt die Lagerungstherapie (Bauchlage, kontinuierliche laterale Rotation, Oberkörper-Hochlagerung) einen wichtigen unterstützenden Bestandteil des Behandlungskonzepts bei Patienten mit akuter respiratorischer Insuffizienz dar. Auf der anderen Seite bergen diese Techniken das Risiko potenziell schwerwiegender Komplikationen. Eine evidenz-basierte Empfehlung zur Indikation, praktischen Durchführung und Überwachung solcher Lagerungsmaßnahmen ist daher dringend geboten. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Begründung, Indikationsstellung und Einweisung in Risiken und Komplikationen der verschiedenen Formen der Lagerungstherapie (Bauchlagerung, kontinuierliche Rotation, Oberkörperhochlagerung) für Intensivmedizinisch tätige Ärzte und Pflegende

  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Lagerungstherapie und Frühmobilisation zur Prophylaxe oder Therapie von pulmonalen Funktionsstörungen"
    Evidenztabellen
    Interessenkonflikt-Erklärungen

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Intensivmedizinisch tätige Ärzte und Pflegende, Physiotherapeuten, Atemtherapeuten

    Patientenzielgruppe

    Patienten der Intensivmedizin mit pulmonalen Funktionsstörungen

    Versorgungsbereich

    Intensivmedizin, intermediate-care-Stationen
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)
    Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e. V., DGF
    Österreichische Gesellschaft für Internistische und Allgmeine Intensivmedizin

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Thomas Bein Klinik für Anästhesiologie
    Universitätsklinikum
    D-93042 Regensburg e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Thomas Bein
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Nach klinischen und wissenschaftlichen Erkenntnissen stellt die Lagerungstherapie (Bauchlage, kontinuierliche laterale Rotation, Oberkörper-Hochlagerung) einen wichtigen unterstützenden Bestandteil des Behandlungskonzepts bei Patienten mit akuter respiratorischer Insuffizienz dar. Auf der anderen Seite bergen diese Techniken das Risiko potenziell schwerwiegender Komplikationen. Eine evidenz-basierte Empfehlung zur Indikation, praktischen Durchführung und Überwachung solcher Lagerungsmaßnahmen ist daher dringend geboten. 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Begründung, Indikationsstellung und Einweisung in Risiken und Komplikationen der verschiedenen Formen der Lagerungstherapie (Bauchlagerung, kontinuierliche Rotation, Oberkörperhochlagerung) für Intensivmedizinisch tätige Ärzte und Pflegende