Leitlinien-Detailansicht

Rückenmarknahe Regionalanästhesien und Thromboembolieprophylaxe / antithrombotische Medikation

Registernummer 001 - 005
Klassifikation S1

Stand: 28.07.2014 , gültig bis 27.07.2019

Adressaten

Ansthesisten

Patientenzielgruppe

 Patienten mit rückenmarksnahen Regionalanästhesien 

Versorgungsbereich

Anästhesiologie
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Rückenmarknahe Regionalanästhesien und Thromboembolieprophylaxe / antithrombotische Medikation"
    Interessenkonflikt-Erklärungen

    Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Ansthesisten

    Patientenzielgruppe

     Patienten mit rückenmarksnahen Regionalanästhesien 

    Versorgungsbereich

    Anästhesiologie
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)
    Visitenkarte

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Dipl. Sozialwirt Holger Sorgatz Geschäftsführerb der Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)
    Roritzerstraße 27
    90419 Nürnberg

    Tel.: (0911) 933780 Fax.: (0911) 3938195 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. Katrin Waurick Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie,
    Universitätsklinikum Münster
    Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A 1
    48149 Münster
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Risikoreduktion epidurale Hämatome

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Risikoreduktion epidurale Hämatome

    Schlüsselwörter:

    Regionalanästhesie, spinales epidurales Hämatom, Antikoagulanzien, Heparine, neue orale Antikoagulanzien, Regionalanaesthesia, spinale epidural hematoma, anticoagulant drugs, Heparins, new oral anticoagulants