Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 179 - 007
Klassifikation S1

Querschnittlähmungsassoziierte Osteoporose

Anmeldedatum:

26.01.2017

Geplante Fertigstellung:

31.12.2017

Gründe für die Themenwahl:

Vorgabe von DMGP (Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegie). Osteoporose als häufige Komplikation bei Querschnittlähmung. Bislang keine LL vorhanden.

Zielorientierung der Leitlinie:

Umgang mit Diagnostik, Prävention und Therapie von querschnittlähmungsassoziierter Osteoporose bei akut und chronisch Querschnittgelähmten mit kompletter und inkompletter Querschnittlähmung

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. med. Yorck-Bernhard Kalke MBA

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegie e.V.Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Osteologie e. V. (DGO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. (DGNR)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Dachverband Osteologie (DVO)

Österreichische Gesellschaft für Knochen und Mineralstoffwechsel

Schweizerische Vereinigung gegen die Osteroporose

Leitliniensekretariat:

Dr. med. Yorck-Bernhard Kalke MBA

Querschnittgelähmtenzentrum Orthopädische Universitätsklinik Ulm
RKU – Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm
Oberer Eselsberg 45
89081 Ulm

e-Mail senden

Koordination:

Dr. med. Yorck-Bernhard Kalke MBA

Adressaten:

Paraplegiologen, Rehabilitationsmediziner, Orthopäden und Unfallchirurgen, Neurochirurgen, Wirbelsäulenoperateure, Neurologen, Allgemeinmediziner und Internisten, Hausärzte

Versorgungssektor:

Ambulant/stationär/teilstationär
Prävention, Früherkennung, Diagnostik, Therapie, Rehabilitation, spezialisierte Versorgung

Patientenzielgruppe:

Erwachsene, ältere Personen, Männer, Frauen, Personen mit akuter und chronischer Querschnittlähmung

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

S1