Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 179 - 005
Klassifikation S1

Autonome Dysregulation bei Querschnittlähmung

Anmeldedatum:

28.08.2017

Geplante Fertigstellung:

31.12.2018

Gründe für die Themenwahl:

Durch eine Schädigung des autonomen Nervensystems bei Rückenmarkschädigung oberhalb Th6 kommt es zu einer  Dysregulation des arteriellen Blutdruckes. Bei vielen Patienten kann allerdings ein akuter Anfall innerhalb von Minuten zu einem behandlungspflichtigen Notfall werden, im sehr seltenen Extremfall besteht auch Lebensgefahr. Eine vorgegebene konkrete Handlungsanweisung ist daher nötig. Bisher sind solche Anweisungen nur in umfassenderen Leitlinien in kurzer Form eingebunden. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Handlungsanleitung für behandelnde Ärzte, Pfleger und Therapeuten sowie für die Patienten selbst und ihre Betreuer,  für die Prophylaxe und den akuten Notfall. Aufklärung der Patienten über die Möglichkeit des Auftretens mit verständlicher Erklärung der Ursachen sowie der Anzeichen für eine Dringlichkeit der Behandlung.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Josef Hufgard

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegie e.V.Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurointensiv- und Notfallmedizin (DGNI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. (DGNR)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

PD Dr. med. Martin Schubert

Universitätsklinik Balgrist
Zentrum für Paraplegie
Leitender Arzt, Facharzt für Neurologie
Forchstrasse 340
CH-8008 Zürich

Tel.: 041 44 386 3806

e-Mail senden

Koordination:

PD Dr. med. Martin Schubert

Adressaten:

Ärzte aller Fachrichtungen, Pflegepersonen und Therapeuten, die an der Behandlung, Rehabilitation und Betreuung querschnittgelähmter Patienten beteiligt sind, 

Versorgungssektor:

Ambulante, teilstationäre, stationäre Versorgung, Rehabilitation, spezialisierte Versorgung, lebenslange Nachsorge

Patientenzielgruppe:

Patienten mit Rückenmarkschädigung  

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

S1-Leitlinie, Handlungsempfehlungen von Expertengruppen

Ergänzende Informationen:

Eine Kurzversion für Patienten wird erstellt

Für zusätzliche Informationen bitte an OA Dr. Josef Hufgard wenden