Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 179 - 004
Klassifikation S2k

Neurogene Darmfunktionsstörungen bei Rückenmarkschädigung: Definition, Diagnostik, Therapie und Management

Anmeldedatum:

29.06.2016

Geplante Fertigstellung:

31.12.2017

Gründe für die Themenwahl:

Die neurogene Darmfunktionsstörung ist eine Begleiterscheinung im Rahmen einer jeden Rückenmarkschädigung. Eine insuffiziente Darmfunktion und die damit verbundenen Komplikationen reichen von häufigen Hospitalisationen über Einschränkung der Lebensqualität  bis hin zur sozialen Isolation.  Eine allgemein zugängliche Darstellung dieser Problematik auf konsensbasiertem Evidenz-Level existiert bisher nicht.

Zielorientierung der Leitlinie:

Ziel ist es, klare Handlungsanweisungen bei der Erkennung der Spezifka  neurogener Darmfunktionsstörungen und bei der Erstellung und Durchführung eines Darmmanagements zu geben. Des Weiteren wird der aktuelle Kenntnisstand zu Definition, Diagnostik, Therapie sowie dem Darmmanagement zusammengetragen, um die Behandlung von neurogenen Darmfunktionsstörungen bei einer Rückenmarkschädigung auf ein konsens-basiertes Niveau zu heben, sowie die Prävention von Komplikationen zu gewährleisten  und somit die Lebensqualität der Betroffenen positiv zu beeinflussen.

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Fachgesellschaften:
Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Ines Kurze

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegie e.V.Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität (DGNM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. (DGNR)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie (DGK)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Pharmakologie (DGP)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutsche Kontinenz Gesellschaft e.V.

Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Coloproktologie (CACP)

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Bundesverband e.V.

Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V. (DGP)

Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus

Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland

Leitliniensekretariat:

Veronika Geng

Tel.: 06226 - 9602530

e-Mail senden

Koordination:

Dr. Ines Kurze

Zentralklinik Bad Berka
Klinik für Paraplegiologie und Neuro-Urologie
Querschnittsgelähmtenzentrum

Adressaten:

Paraplegiologen, Neuro-Urologen, Neurologen, Pflegefachpersonen, Rehabilitationsmediziner, Urotherapeuten, Diätassistenten, Betroffene und deren Angehörige, Experten für Neurogene Darmfunktionsstörungen Weiterhin gilt die Leitlinie als Information für Hausärzte und Pflegende.

Versorgungssektor:

Ambulante, teilstationäre, stationäre Versorgung, Rehabilitation, spezialisierte Versorgung, lebenslange Nachsorge

Patientenzielgruppe:

Patienten jeden Alters und Geschlechts mit neurogen bedingten Darmfunktionsstörungen jeglicher Genese (z.B. traumatische, krankheitsbedingte oder angeborene Querschnittlähmung)

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Nominaler Gruppenprozess und Strukturierte Konsensus-Konferenzen (4/2016 – 12/2017)

Ergänzende Informationen:

Die Entwicklergruppe besteht aus Vertretern des interdisziplinären Arbeitskreis neurogene Darmfunktionsstörungen (AND)“ der DMGP mit folgenden Fachgruppen:

· Neuro-Urologie

· Chirurgie/Proktologie 

· Rehabilitationsmedizin

· Gastro-Enterologie

· Gesundheits- und Krankenpflege

· Pflegewissenschaften

· Urotherapie

· Experte für neurogene Darmfunktionsstörung

· Diätassistent/ medizinische Ernährungsberater

Außerhalb der Arbeitsgruppe existieren in Deutschland keine interdisziplinären Strukturen, die an der Entwicklung einer Leitlinie zur „Neurogene Darmfunktionsstörungen bei Rückenmarkschädigung: Definition, Diagnostik, Therapie und Management“ hätten mitwirken können.