Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 155 - 001
Klassifikation S3

Posttraumatische Belastungsstörung

Anmeldedatum:

12.08.2014

Geplante Fertigstellung:

31.12.2017

Gründe für die Themenwahl:

Update einer bereits existierenden Leitlinie (AWMF-Reg.Nr.: 051-010)

Zielorientierung der Leitlinie:

Die Leitlinie soll der Verbesserung der medizinischen Versorgung dienen: Der Patient soll diejenige Behandlung erhalten, die sich auf der Grundlage der vorhandenen wissenschaftlichen Evidenz als die zweckmäßigste und aussichtsreichste erwiesen hat, und er soll von Maßnahmen verschont bleiben, die sich als unwirksam oder nachteilig erwiesen haben.

Anmelder bei der AWMF (Person):

PD Dr. Ingo Schäfer, MPH

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V. (DGPM)Visitenkarte

Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) e.V.Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW)Visitenkarte

Deutsche Ärztliche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DÄVT)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V. (DGSPJ)Visitenkarte

Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK)

Zentrum für Psychiatrie und Psychotraumatologie der Bundeswehr (BwK)

Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V. (DAG SHG)

Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V., DGPs

Fachverband EMDRIA Deutschland e.V.

Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V. (DGVT)

Leitliniensekretariat:

Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Annett Lotzin

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistr. 52
20246 Hamburg

Tel.: +49-(0)40-7410-55356

e-Mail senden

Koordination:

PD Dr. med. Ingo Schäfer

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistr. 52
20246 Hamburg

Tel.: +49-(0)40-7410-59290

e-Mail senden

Adressaten:

Personen, die Menschen mit posttraumatischen psychischen Störungsbildern behandeln. Dies umfasst den Bereich der primärärztlichen Versorgung durch Hausärzte oder Krankenhausambulanzen bis hin zur traumaspezifischen, fachärztlichen und fachpsychotherapeutischen Versorgung in spezialisierten ambulanten oder stationären Behandlungssettings.

Versorgungssektor:

- ambulant/stationär/teilstationär

- Prävention, Früherkennung, Diagnostik, Therapie, Rehabilitation

- primärärztliche/spezialisierte Versorgung

Patientenzielgruppe:

Erwachsene, Kinder, Jugendliche

Patienten mit Posttraumatischer Belastungsstörung ICD 10: F 43.1

Patienten mit Traumafolgestörungen

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Systematische Literaturrecherche von Leitlinien, Reviews oder Primärstudien;

Evidenzbewertung nach NICE Grading (National Collaborating Centre for Mental Health, 2005). Formales Konsensusverfahren (Nominaler Gruppenprozess)