Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 115 - 001
Klassifikation S2k

Rationelle Labordiagnostik zur Abklärung Akuter Nierenschädigungen und Progredienter Nierenerkrankungen

Anmeldedatum:

10.12.2015

Geplante Fertigstellung:

10.11.2017

Gründe für die Themenwahl:

Rationale, nichtinvasive und frühzeitige Erfassung mit Differenzierung von Nierenerkrankungen mittels Labordiagnostik. Zentrale, gesundheitsökonomische Fragestellung in der Inneren Medizin und in der Nephrologie.

  • Nierenerkrankungen verlaufen oft asymptomatisch – man muss nach ihnen suchen.
  • Spät diagnostizierte Nierenerkrankungen weisen eine hohe Progredienz- und Akzelerationsrate auf
  • Nierenkranke Patienten haben bereits in frühen Stadien eine erhöhte Morbidität und Mortalität, sodass klare Strukturen zur diagnostischen Sicherung und Optimierung der interdisziplinären Betreuung erforderlich sind. Es entstehen hohe Kosten bei der Behandlung terminaler Niereninsuffizienz, die es gilt, durch frühzeitige Intervention zu reduzieren

Zielorientierung der Leitlinie:

Zeit- und kostensparende Diagnostik von Akuten Nierenschädigungen und Progredienten Nierenerkrankungen

Unterstützung von und Interaktion mit der Allgemeinmedizin

Alltagstauglichkeit für die Internistische Praxis und die Medizinische Klinik

Differentialdiagnostische Ziele

Arzt-orientierte Ziele

Patienten-orientierte Ziele

Zielgruppen sind Internisten, Geriater, Pädiater, Klinikärzte und Laborärzte

Schnittstellen bestehen mit Allgemeinmedizin, Nephrologie, anderen Subspezialitäten

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. W. Hofmann

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e. V. (DGKL)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Nephrologie e.V. (DGfN)Visitenkarte

Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie (GPN)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Hygiene und MikrobiologieVisitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. W. Hofmann

Department für Klinische Chemie
Medizet
Städtisches Klinikum München GmbH

Tel.: 089-3068-2670

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. W. Hofmann

 

Prof. Dr. J.E. Scherberich

Klinik für Nieren-und Hochdruckkrankheiten-klinische Immunologie
tädtisches Klinikum München GmbH

e-Mail senden

 

Prof. Dr. W.G. Guder

Department für klinische Chemie+
Städtisches Klinikum München GmbH

e-Mail senden

Adressaten:

Ärzte aller Fachrichtungen (Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Nephrologie, Urologie, Chirurgie, Pädiatrie, Geriatrie, Arbeitsmedizin)

Versorgungssektor:

ambulant, stationär,

teilstationär Diagnostik

+ Weichenstellung Unterstützung der Primärärztlichen Versorgung

Patientenzielgruppe:

Säuglinge, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senior/Innen, Hypertoniker, Diabetiker, Nierentransplantierte, Vulnerable Gruppe (u.a. Arbeitsmedizin)

Suszeptible Gruppe (u.a. Migranten, soziale Randgruppen)

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Erstellung einer Literaturübersicht, gefolgt von einer strukturierten Konsensuskonferenz/einem strukturierten Konsensverfahren,

primäre Beteiligung: DGKL, DGfN,GPN, DEGAM, DGU, DGHM.  

Information, Kommentierung+ Konsensfindung im weiteren Verlauf : DGG, DGIM, DGKJ, DGAUM  

Ergänzende Informationen:

Verbindung zu folgenden Leitlinien:

Europäische Leitlinien (European Urinalysis Guidelines)

KDIGO

Leitlinien der DGKJ (027-xxx), die Labordiagnostik adressieren

ESPN  

Kooperation mit Leitlinien Projekt ‚1. Allgemeinmedizin‘

Arbeithypothesen: AKI = 1,5-facher Kreatininanstieg in 1 Woche Progrediente Nierenerkrankung = sukzessiv dreimaliger Kreatininanstieg in 3 Monaten

Patientenvertreter wurden in Ermangelung thematisch geeigneter Selbsthilfegruppen nicht aktiv eingebunden

  1. European Urinalysis Guidelines (Urinalysis Guidelines, Kouri et al., Scand J Clin Lab Invest Suppl. 2000;231:1-86.
  2. Klinikhandbuch Labordiagnostische Pfade - Einführung - Screening - Stufendiagnostik - 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, Verlag: De Gruyter 2014
  3. Hofmann W et al. Diagnostische Pfade bei Nierenerkrankungen, Nieren und Hochdruckkrankheiten, Jahrgang 40, Nr. 2/2011, S.47-70
  4. Hofmann W, Ehrich JH, Guder WG, Keller F, Scherberich JE; Working Group Diagnostic Pathways of the German United Society for Clinical Chemistry and Laboratory Medicine; Society of Nephrology. Diagnostic pathways for exclusion and diagnosis of kidney diseases. Clin Lab. 2012; 58(9-10):871-89.