Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 086 - 001
Klassifikation S2k

Immunthrombozytopenie im Kindes- und Jugendalter

Anmeldedatum:

04.03.2016

Geplante Fertigstellung:

31.12.2017

Gründe für die Themenwahl:

Aktualisierung, Einarbeitung neuer Erkenntnisse

Zielorientierung der Leitlinie:

Verbesserung der Versorgungsqualität durch aktualisierte Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie, Informationsquelle

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. med. Wolfgang Eberl

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie (DGTI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

Dr. med. Wolfgang Eberl

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Klinikum Braunschweig gGmbH
Holwedestr. 16
38118 Braunschweig

Tel.: 0531 / 595 1222

Fax.: 0531 / 595 1400

e-Mail senden

Koordination:

Dr. med. Wolfgang Eberl

 

St. Augustin

Adressaten:

Kinder- und Jugendärztinnen in Kliniken und Praxen, Patienten, Eltern 

Versorgungssektor:

Kinder-  und Jugendmedizin, ambulant und stationär

Patientenzielgruppe:

Kinder und Jugendliche

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Aktuell wird im Leitlinienteam durch Litreraturrecherche der aktua-lisierte Text der LL erstellt. Fertigstellung 15.8.2016. Umlaufver-fahren in der Ständigen Kommission Pädiatrie der GTH bis 30.9.2016. Konsensuskonferenz zur Verabschiedung der Leitlinie 12/16 mit strukturierter Konsensfindung unter unabhängiger Moderation. Nachfolgend direkte Einreichung AWMF, zusätzlich Publikation (Klinische Pädiatrie) im Mai 2017

Ergänzende Informationen:

 Beteiligung weiterer Fachgesellschaften oder Organisationen: Selbsthilfegruppen  „Leben mit Immunthrombozytopenie“