Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 083 - 036
Klassifikation S2k

Früherkennung und Management von verlagerten und retinierten Eckzähnen

Anmeldedatum:

05.12.2017

Geplante Fertigstellung:

31.12.2019

Gründe für die Themenwahl:

Die Retention und/oder die Verlagerung von bleibenden Eckzähnen ist ein häufiges klinisches Problem, das weltweit mit einer Prävalenz zwischen 1 und 3% angegeben wird. Für Deutschland bedeutet das konkret, dass bei einer Jahrgangs-Stärke von rund 670.000 (Statistisches Bundesamt, 2012) Kindern pro Jahr, in jedem Jahr zwischen 6700 und 20340 betroffene Kindern zu erwarten sind. Die Folgen der Retention betreffen neben Störungen der Gebissentwicklung und der Okklusion vor allem die Resorption von Frontzähnen und Prämolaren, die bei einer frühzeitigen Erkennung vermeidbar wären. Die Ableitung von bislang fehlenden klaren Handlungsempfehlungen zur Verlagerung und Retention von Eckzähnen ist notwendig, um im Kindesalter auftretende Risiken zu minimieren und über die Zeit langdauernde Therapiebelastungen durch frühe Formen des Zahnersatzes zu vermeiden und damit langfristig und nachhaltig zu einem Leben mit einem gesunden Kausystem zu verhelfen

Zielorientierung der Leitlinie:

Übergeordnetes Ziel der Leitlinie ist die systematische Früherkennung und das Therapie-management von verlagerten und retinierten Eckzähnen. Die konkreten Empfehlungen der Leitlinie sollen die Versorgungsqualität für die betroffene Patientengruppe verbessern durch:

(a)    Die Fähigkeit retinierte und/oder verlagerte Eckzähne im Rahmen der zahn-ärztlichen/kieferorthopädischen Untersuchung und Behandlung sicher zu erkennen sowie

(b)    die Risiken und potenziellen Folgen abzuschätzen, um

(c)    eine verzögerte Diagnosestellung zu vermeiden

(d)   geeignete Maßnahmen zur Therapie zu ergreifen und/oder einzuleiten Versorgungs- und Folgekosten einzusparen

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Silke Auras

Leitlinienbeauftragte der DGZMK

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)Visitenkarte

Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie (GPR)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien e.V. (DGPro)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Berufsverband Deutscher Oralchirurgen, BDO

Deutsche Gesellschaft für ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ)

Deutsche Gesellschaft für Dentalhygieniker/-innen e.V. (DGDH)

Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V.

Verband medizinischer Fachberufe e.V. (Referat Zahnmedizinische Fachangestellte)

Bundesverband der Zahnärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst e.V. (BZÖG)

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, KZBV

Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde (DAZ)

Leitliniensekretariat:

Dr. Silke Auras

Leitlinienbeauftragte der DGZMK

e-Mail senden

Koordination:

Univ.-Prof. Dr. Britta A. Jung

Adressaten:

Zahnkliniken, Kinder(zahn)ärzte und niedergelassene Zahnärzte, Kieferorthopäden

Versorgungssektor:

Zahn(ärzt)liche Diagnostik und Therapie in der ambulanten und (teil-) stationären Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Patientenzielgruppe:

 Kinder und Jugendliche im Wachstumsalter 

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Literaturrecherche: Internationale Leitlinien, Datenbanken, Fachzeitschriften;

Konsensuskonferenz mit nominalem Gruppenprozess unter neutraler Moderation durch eine/-n zertifizierte/-n AWMF-Leitlinienberater/-in

Ergänzende Informationen:

Weitere Fachgesellschaften (u.a. DGKJ, DRG, DGKiZ etc.) sowie Patientenvertreter wurden angefragt, die Rückmeldungen stehen noch aus.