Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 083 - 031
Klassifikation S3

Implantat-prothetische Versorgungskonzepte

Anmeldedatum:

01.04.2017

Geplante Fertigstellung:

31.12.2018

Gründe für die Themenwahl:

Die Versorgung mit Zahnimplantaten findet als absolutes Standard-Verfahren eine breite Anwendung in der kaufunktionellen Rehabilitation der Bevölkerung. Neue Implantatdesigns ermöglichen unterschiedliche prothetisch-implantologische Versorgungskonzepte und minimieren bisherige relative Kontraindikationen.  Die Leitlinie soll den behandelnden Zahnärzten und Ärzten eine Hilfestellung durch evidenzbasierte Empfehlungen bei der Indikationsstellung der verschiedenen implantatprothetischen  Konzepte zur nachhaltigen kaufunktionellen Rehabilitation ermöglichen

Zielorientierung der Leitlinie:

Das Ziel der Leitlinie ist eine Entscheidungshilfe zur kaufunktionellen Rehabilitation für neuartige implantat-prothetische Versorgungskonzepte bei erwachsenen Patienten mit Zahnverlust. Der Behandler soll Vor- und Nachteile der Behandlung einschätzen und den Patienten im Rahmen eines informed consent Behandlungsalternativen aufweisen können. Dem Patienten soll eine nachhaltige und sichere Versorgung empfohlen werden. Übergeordnetes Ziel der Leitlinie ist damit die Verbesserung der Versorgungsqualität für die betroffenen Patienten. 

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. med. Dr. med. dent. Eik Schiegnitz

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich (DGI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e. V. (DG PARO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien e.V. (DGPro)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V. (DGAKI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Immunologie (DGfI)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutsche Gesellschaft für ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ)

Bundeszahnärztekammer, BZÄK

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, KZBV

Deutsche Gesellschaft für Computergestützte Zahnheilkunde (DGCZ)

Berufsverband Deutscher Oralchirurgen, BDO

Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI)

Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V.

Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa, BDIZ EDI

Deutsche Gesellschaft für Alterszahnmedizin (DGAZ)

Interdisziplinärer Arbeitskreis Zahnärztliche Anästhesie, IAZA

Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie (DGZI)

Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie (AgKi)

Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V.

Deutsche Gesellschaft für Dentalhygieniker/-innen e.V. (DGDH)

Österreichische Gesellschaft für Implantologie (ÖGI)

Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie der DKG, AIO

Selbsthilfenetzwerk Kopf-Hals-Mundkrebs e. V.

Sichtbar e.V.

Bundes-Selbsthilfeverein für Hals-, Kopf- und Gesichtsversehrte e.V. (T.U.L.P.E.)

Leitliniensekretariat:

Dr. med. Dr. med. dent. Eik Schiegnitz

Leitlinienbeauftragter der DGI e.V.
Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
-Plastische Operationen-
Augustusplatz 2
55131 Mainz
www.klinik.uni-mainz.de/mkg
Email: eik.schiegnitz@unimedizin-mainz.de

Tel.: +49 (0) 6131 17-5086

Fax.: +49 (0) 6131 17-6232

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Florian Beuer, MME

Adressaten:

Zahnärzte, Zahnärzte mit Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie, Oralchirurgen, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen

Versorgungssektor:

Ambulante Therapie in der primärzahnärztlichen Versorgung

Patientenzielgruppe:

Erwachsene Patienten nach Zahnverlust  

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Art der evidence-Basierung:
Recherche nach existierenden Leitlinien
Leitlinienrecherche
Formulierung einer PICO-Frage
Formulierung von Key-Words auf das zu erwartende Outcome
Priorisierung der Outcomes
Systematische Literaturrecherche
Auswahl der Studien anhand Qualitätsstufe in Evidenztabelle
Bewertungskriterien für RCT und CCT anhand Checklisten wie JADAD-Kriterien
Art der Konsensusfindung: Formale Konsensfindung (norminaler Gruppenprozess)
Strukturierte Konsensprozess (Plenum) unter unabhängiger und neutraler Moderation (Konsens wird erzielt bei mind. 75% Zustimmung zu einer Empfehlung)
Formulierung der Empfehlung