Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 083 - 005
Klassifikation S2k

Dentale digitale Volumentomographie

Anmeldedatum:

05.12.2017

Geplante Fertigstellung:

31.12.2019

Gründe für die Themenwahl:

Die 2013 publizierte Leitlinie ist sehr etabliert und wurde häufig verwendet. Da es sich bei der DVT um ein noch recht neues Röntgenverfahren handelt, welches zudem durchschnittlich eine im Vergleich zu den dentalen zweidimensionalen Röntgenverfahren deutlich höhere effektive Dosisbelastung versursacht, ist eine Aktualisierung der Leitlinie mit Einarbeitung der derzeit verfügbaren Literatur sinnvoll, um eine zielgerichtet Anwendung zu gewährleisten.

Zielorientierung der Leitlinie:

Die Überarbeitung der Leitlinie soll den derzeitigen Wissensstand über die dentale digitale Volumentomographie (DVT) hinsichtlich der technischen Grundlagen, der Anwendungsgebiete sowie der durch sie verursachten Dosis im rechtlichen Umfeld der Bundesrepublik Deutschland abbilden. Sie dient der Definition von prinzipiellen Rahmenbedingungen bei der Anwendung der DVT innerhalb des Gesamtgebietes der Zahnheilkunde sowie der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Deutschland und soll, unter Berücksichtigung der jährlich pro Kopf der Bevölkerung ansteigenden mittleren effektiven Dosis durch Röntgenuntersuchungen, hierfür konkrete Handlungsempfehlungen etablieren.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Silke Auras

Leitlinienbeauftragte der DGZMK

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich (DGI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für KinderzahnheilkundeVisitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e. V. (DG PARO)Visitenkarte

Deutsche Röntgengesellschaft (DRG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ)Visitenkarte

Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie (GPR)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien e.V. (DGPro)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Arbeitsgemeinschaft für Röntgenologie (ARö) der DGZMK (mit-federführend)

Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie (AgKi)

Berufsverband Deutscher Oralchirurgen, BDO

Bundesverband der Zahnärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst e.V. (BZÖG)

Deutsche Gesellschaft für ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ)

Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGFDT)

Deutsche Gesellschaft für Computergestützte Zahnheilkunde (DGCZ)

Deutsche Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie (DGEndo)

Deutsche Gesellschaft für Restaurative und Regenerative Zahnerhaltung, DGR²Z

Verband Deutscher Zertifizierter Endodontologen (VDZE)

Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V.

Bundeszahnärztekammer, BZÄK

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, KZBV

Leitliniensekretariat:

Dr. Silke Auras

Leitlinienbeauftragte der DGZMK

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Ralf Schulze

Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Universitätsmedizin Mainz

Adressaten:

Die Leitlinie richtet sich an alle Zahnärzte einschließlich der Fachzahnärzte für Kieferorthopädie, für Oralchirurgie und für Parodontologie sowie an Ärzte für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.

Versorgungssektor:

Röntgendiagnostik in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Patientenzielgruppe:

Patienten, bei denen im Rahmen der zahnärztlichen, kieferorthopädischen oder mund-, kiefer- gesichtschirurgischen Diagnostik und/oder Therapie die Fragestellung nach einer dreidimensionalen Röntgenaufnahme der Hartgewebe benötigt wird

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Selektive Literaturrecherche, Konsensuskonferenz mit nominalem Gruppenprozess unter neutraler Moderation durch eine/-n zertifizierte/-n AWMF-Leitlinienberater/-in, Delphi-Technik

Ergänzende Informationen:

Prof. Dr. Ralf Schulze, beauftragt von der Arbeitsgemeinschaft für Röntgenologie (ARö: http://www.aroe.org/) der DGZMK

 Weitere Fachgesellschaften und Organisationen sowie Patientenvertreter (BAGP Bundesarbeitsgemeinschaft der PatientInnenstellen; DAG-SHG Deutsche Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen bei NAKOS Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen; Deutscher Behindertenrat, Verbraucherzentrale Bundesverband, Bundes-Selbsthilfeverein für Hals-, Kopf- und Gesichtsversehrte T.U.L.P.E. e.V.) wurden angefragt, die Rückmeldungen stehen noch aus.