Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 062 - 008
Klassifikation S1

Einsatz neuromodulierender Verfahren bei primären Kopfschmerzen

Anmeldedatum:

01.09.2016

Geplante Fertigstellung:

01.09.2017

Gründe für die Themenwahl:

Neuromodulierende Verfahren sind zum festen Bestandteil der Behandlung von  primären Kopfschmerzen geworden. Basierend auf der ersten Version der Leitlinie soll die seit der Einreichung der ersten Version der Leitlinie in 2011 publizierten Studien einbinden und die Rolle der nicht-invasiven Verfahren im etablierten Algorithmus klären.   

Zielorientierung der Leitlinie:

Definition von therapierefraktären Kopfschmerzen, einheitliche Standards zur Patientenauswahl (Ein- und Ausschlußkriterien) sowie Empfehlungen zur Auswahl des neuromodulierenden Verfahrens je nach Kopfschmerz

Anmelder bei der AWMF (Person):

PD Dr. Tim Jürgens

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)Visitenkarte

Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Schweizerische Kopfwehgesellschaft (SKG)

Österreichische Kopfschmerzgesellschaft (ÖKSG)

Leitliniensekretariat:

PD Dr. Charly Gaul

Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V.
Ölmühlweg 31
61462 Königstein im Taunus

e-Mail senden

Koordination:

Dr. Tim Jürgens

Adressaten:

Schmerztherapeuten, Neurologen, Neurochirurgen

Versorgungssektor:

- ambulant, teilstationär und stationär

-Therapie

- spezialisierte Versorgung

Patientenzielgruppe:

Erwachsene, primäre Kopfschmerzen

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Systematische Literaturrecherche, Konsensuskonferenz