Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 060 - 004
Klassifikation S2e

Rheumatoide Arthritis, Empfehlungen und Algorithmus zur medikamentösen Therapie

Anmeldedatum:

15.07.2015

Geplante Fertigstellung:

31.12.2017

Gründe für die Themenwahl:

Essentielle Defizite in der Versorgung

Zielorientierung der Leitlinie:

Qualitätssicherung in der medikamentösen Therapie der rheumatoiden Arthritis

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Julia Rautenstrauch

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutsche Gesellschaft für Orthopädische Rheumatologie e.V. (DGORh)

Deutsche Rheuma-Liga

Leitliniensekretariat:

Dr. Julia Rautenstrauch

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Klaus Krüger

 

Prof. Dr. Christoph Fiehn

Adressaten:

Rheumatologen

Versorgungssektor:

Ambulante und stationäre Versorgung der Facharztebene

Patientenzielgruppe:

Erwachsene mit rheumatoider Arthritis

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Systematische Literaturrecherche mit Bewertung der wissenschaftlichen Evidenz in standardisierter Methodik, Konsensuskonferenz

Ergänzende Informationen:

Die Beteiligung der Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC), der Deutschen Gesellschaft für Orthopädische Rheumatologie (DGORh) sowie der Deutsche Rheuma-Liga wurde angefragt.

Die Leitlinie gilt für Kostenträger und deutsche Rheumatologie als Maßstab, wie man aus vielen Beispielen entnehmen kann. Systematisch erfasst ist das aber nicht, daher ist eine Umfrage ein Jahr nach Erscheinen der nächsten Auflage geplant. Kenntnis von irgendwelchen Barrieren haben wir nicht.