Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 053 - 001
Klassifikation S3

Brennen beim Wasserlassen

Anmeldedatum:

01.04.2014

Geplante Fertigstellung:

31.12.2017

Gründe für die Themenwahl:

Update einer vorhandenen Leitlinie

Zielorientierung der Leitlinie:

Harnwegsinfekte bei allen Patienten/Patientinnen in der hausärztlichen Versorgung 

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. phil. Anja Wollny, M.Sc.

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Nephrologie e.V. (DGfN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Hygiene und MikrobiologieVisitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)Visitenkarte

Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.V. (PEG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

Dr. Anne Barzel

DEGAM-Geschäftsstelle Leitlinien
c/o Institut für Allgemeinmedizin
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52
20246 Hamburg

Tel.: (040) 7410-59769

Fax.: (040) 7410-53681

e-Mail senden

Koordination:

Dr. med. Guido Schmiemann

(als Autor)

 

Anja Wollny

(für DEGAM)

Adressaten:

HausärztInnen; PatientInnen

Versorgungssektor:

Hausärztliche Versorgung

Patientenzielgruppe:

Hausärztlich versorgte PatientInnen (Kinder, Frauen, Männer, geriatrische PatientInnen)

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

DEGAM-10-Stufenplan und Konsensusbildung mit an der S3 LL Harnwegsinfekte beteiligten Fachgesellschaften

Ergänzende Informationen:

Erarbeitung in Kooperation mit allen an der S3 Leitlinie Harnwegsinfektionen beteiligten Fachgesellschaften Registernummer 043 - 044

Zusätzliche Konsensuskonferenzen mit der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie.

http://www.degam.de/leitlinien-51.html