Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 044 - 001
Klassifikation S2k

Thermische und chemische Verletzungen

Anmeldedatum:

28.04.2015

Geplante Fertigstellung:

31.12.2017

Gründe für die Themenwahl:

Die bestehende S1 Leitlinie soll konsensbasiert auf einen aktuellen Stand gebracht werden. Zudem ist eine Anpassung des derzeitigen  Inhaltes  der Leitlinie für Erwachsene an die bestehende Leitlinie 006-128 ‚Thermische Verletzungen im Kindesalter‘ notwendig.

Zielorientierung der Leitlinie:

Konsens hinsichtlich der Zuweisung und akuten Behandlung sowie Nachbehandlung von brandverletzten Patienten herstellen.

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Fachgesellschaften:
Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. H.O. Rennekampff

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Verbrennungsmedizin e.V. (DGV)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) e.V.

Bundesinnungsverband für Orthopädietechnik (BIV)

Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)

Leitliniensekretariat:

Frau Doris Listemann

Deutsche Gesellschaft für Verbrennungsmedizin e. V. (DGV e. V.)
Langenbeck-Virchow-Haus
Luisenstr. 58-59
D-10117 Berlin

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Rennekampff

Klinik für Plastische Chirurgie, Hand- und Verbrennungschirurgie
Universitätsklinikum Aachen, AÖR
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen

e-Mail senden

Adressaten:

ChirurgInnen in Verbrennungszentren,

ChirurgInnen, in die Erstversorgung brandverletzter Patienten einbezoge,

IntensivmedizinInnen in Verbrennungszentren Leitstellenkoordinatoren

Versorgungssektor:

Verbrennungsmedizin, Akut- und Sekundärversorung, Erwachsene 

Patientenzielgruppe:

Erwachsene brandverletzte Patienten

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Konsensusverfahren im Rahmen von regelmäßigen Leitlinientreffen

Ergänzende Informationen:

Vorgesehen ist die Beteiligung folgender AWMF-Fachgesellschaften:

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen,

Deutsche Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin DIVI,

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie