Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 043 - 034
Klassifikation S2e

Benignes Prostatasyndrom (BPS), Diagnostik und Differenzialdiagnostik

Anmeldedatum:

01.11.2011

Geplante Fertigstellung:

01.11.2016

Gründe für die Themenwahl:

Das BPS ist eine Volkskrankheit; es ist eine fachgerechte, evidenzbasierte Diagnostik, Differenzialdiagnostik und Therapie erforderlich.

Zielorientierung der Leitlinie:

Standardisierte urologische Diagnostik, Definition von Risikofaktoren für Komplikationen und Progression des BPS

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. K Höfner

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Akademie der Deutschen Urologen

Berufsverband der Deutschen Urologen (BDU)

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. K Höfner

Evang. Krankenhaus Oberhausen
Virchowstr. 20
46047 Oberhausen

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. K Höfner

Adressaten:

Urologen in Praxis und Klinik, Allg.-Ärzte, Internisten, Hausärzte

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, Prävention, Diagnostik, Verhinderung von Krankheitsprogression, Verbesserung der Lebensqualität. 

Patientenzielgruppe:

Erwachsene Männer

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Evidenzbewertung in Zusammenarbeit mit dem Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin, nach Erstellung von PICO-Suchfragen und Literaturrecherche; Evidenztabellen nach dem SIGN-System

Ergänzende Informationen:

Siehe auch bisherige Leitlinien des AK-BPS zur Diagnostik und Therapie des BPS auf der AWMF-Webseite (siehe oben); Leitlinie „Non-Neurogenic LUTS“ der EAU (Europ.Ass.Urology), BPH-Guideline der AUA (American Urological Association) und des NICE /NHS (National Institute for Health and Clinical Excellence), UK