Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 032 - 052OL
Klassifikation S3

Prävention und Früherkennung des Hautkrebses

Anmeldedatum:

30.04.2017

Geplante Fertigstellung:

31.07.2019

Gründe für die Themenwahl:

Der Aktualisierungsbedarf der S3 Leitlinie „Prävention von Hautkrebs“ begründet sich wie folgt:

  • Vorliegen neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse zu bestehenden Empfehlungen 
  • Vorliegen neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse zu Versorgungsproblemen und Anpassung an die Versorgungssituation in Deutschland
  •  Festlegung von Qualitätsindikatoren und Überarbeitungsbedarf der Qualitätsindikatoren in Zusammenarbeit mit den Hauttumorzentren unter Berücksichtigung vorhandener Dokumentationsressourcen. 

Das partielle Update ist zwingend erforderlich, um die Aktualität der Leitlinie zu erhalten und sowohl behandelnden Ärzten als auch Patienten eine Orientierungshilfe und praktische Empfehlungen zu geben.

Zielorientierung der Leitlinie:

Durch die Entwicklung der S3-Leitlinie „Prävention von Hautkrebs“ soll die primäre und sekundäre Prävention von Hautkrebs dem aktuellen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Stand angepasst werden. Dabei soll die Leitlinie sowohl zu einer Verbesserung der Gesundheit als auch zu einer höheren Lebensqualität der Bevölkerung beitragen. Dieses Ziel soll vor allem durch eine Reduktion der Inzidenz, Morbidität und Mortalität von Hautkrebs erreicht werden.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Markus Follmann, MPH, MSc

für das OL-Programm von DKG, DKH und AWMF,
Office des Leitlinienprogramms Onkologie der AWMF, DKG und DKH
Berlin

e-Mail senden

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)Visitenkarte

Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (DGCH)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)Visitenkarte

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e. V. (DOG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V. (DGP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie e.V. (DEGRO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)Visitenkarte

Deutsche Röntgengesellschaft (DRG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) der DDG und DKG (mit-federführend)

Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention e.V., ADP (mit-federführend)

Deutsche Gesellschaft für Dermatochirurgie (DGDC)

Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Histologie, ADH

Arbeitsgemeinschaft Gesundheitsökonomie und Evidenz-basierte Medizin der DDG (AGED)

Verband medizinischer Fachberufe e.V.

Arbeitsgemeinschaft Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgische Onkologie der DKG, AHMO

Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie der DKG, AIO

Arbeitsgemeinschaft Palliativmedizin der DKG, APM

Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) der DKG

Arbeitsgemeinschaft Psychoonkologie der DKG, PSO

Arbeitsgemeinschaft für radiologische Onkologie der DKG, ARO

Arbeitsgemeinschaft Rehabilitation in der Dermatologie

Arbeitsgemeinschaft Supportive Maßnahmen in der Onkologie, Rehabilitation und Sozialmedizin der DKG, ASORS

Bundesverband Deutscher Dermatologen, BVDD

Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe

Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege in der DKG (KOK)

Neuro-Onkologische Arbeitsgemeinschaft der DKG, NOA

Arbeitsgemeinschaft chirurgische Onkologie (CAO) der DGCH

Berufsverband der Augenärzte Deutschlands

Berufsverband der Deutschen Urologen (BDU)

Berufsverband der Frauenärzte e.V. (BVF)

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ)

Bundesamt für Strahlenschutz (BfS)

Berufsverband Deutscher Pathologen

Deutsche Arbeitsgemeinschaft für psychosoziale Onkologie e.V., dapo

Euroskin – European Society for Skin Cancer Prevention

Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.V., GEKID

Selbsthilfegruppe Hautkrebs

Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e.V., (VDBW)

Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, DGPuK

Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V.

Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums

Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg

Hanover Center for Health Communication des Instituts für Journalistik und Kommunikationsforschung

Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP)

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, DGUV

Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes (ZMMF)

Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen - DGNB e.V.

Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V., BVDD

Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e.V. (ADT)

Leitliniensekretariat:

c/o Prof. Breitbart

Sekretariat der Arbeitsgemeinschaft für dermatologische Prävention e.V.
Am Krankenhaus 1 a
21614 Buxtehude

Tel.: +49 4161 5547901

Fax.: +49 4161 5547902

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. E. W. Breitbart

Arbeitsgemeinschaft für dermatologische Prävention e.V. (ADP)

 

Prof. Dr. T.L. Diepgen

Arbeitsgemeinschaft für Berufs- und Umweltdermatologie e.V. (ABD)

e-Mail senden

Adressaten:

Die Empfehlungen der S3-Leitlinie „Prävention von Hautkrebs“ richten sich an alle Ärzte und Angehörige von Berufsgruppen, die mit der Prävention und Früherkennung von Hautkrebs befasst sind. Darunter fallen niedergelassene, präventiv tätige Ärzte (Dermatologen, Allgemeinmediziner, praktische Ärzte, Ärzte ohne Gebietsbezeichnung, hausärztlich tätige Internisten, Internisten, Gynäkologen, Urologen, Chirurgen, Pädiater, HNO-Ärzte, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen, Histopathologen, Zahnmediziner) sowie Pflegekräfte und medizinische Fachangestellte (MFA).  
Die Leitlinie soll außerdem den folgenden Institutionen zur Information über gute medizinische Vorgehensweise dienen: Medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaften, Berufsverbände, Patientenvertretungen und Selbsthilfegruppen von Hautkrebs sowie Qualitätssicherungseinrichtungen und Institutionen auf Bundes- und Länderebene, wie zum Beispiel das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), die Bundesärztekammer (BÄK), die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (ZI), der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA), das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG), das Institut für Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG), das Robert-Koch-Institut (RKI) sowie die Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e. V. (GEKID), Zertifizierungseinrichtungen (z.B. OnkoZert), Kostenträger.

Versorgungssektor:

Die Empfehlungen der S3-Leitlinie betreffen den ambulanten und stationären Bereich aber auch Institutionen und Personen außerhalb der medizinischen Versorgung.

Patientenzielgruppe:

Die S3-Leitlinie „Prävention von Hautkrebs“ richtet sich an die allgemeine Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland. 

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Die Strategie zur Recherche beinhaltet zwei Vorgehensweisen. Die aktualisierte systematische Leitlinien und Primärliteraturrecherche nach der Vorgehensweise der ersten Auflage der S3 Leitlinie „Prävention von Hautkrebs“ und die De Novo Recherchen für die neu hinzugekommenen Themengebiete  Informierte und partizipative Entscheidungsfindung, Berufskrankheit (BK-Nr. 5103) „Plattenepithelkarzinome oder multiple aktinische Keratosen der Haut durch natürliche UV-Strahlung“ und Gesundheitsökonomie.   
Die Evidenzbewertung der Literatur erfolgt mithilfe der Bewertungsbögen von NICE. Es werden zwei Konsensuskonferenzen stattfinden. In der ersten werden die Schlüsselfragen und alle hieraus resultierenden Aktualisierungsvorgänge gemeinsam diskutiert, konsentiert und festgelegt. Außerdem werden die Arbeitsgruppen zusammengestellt und der Zeitplan festgelegt. In der zweiten Konsensuskonferenz werden die Empfehlungen generiert und konsentiert. 

Ergänzende Informationen:

Förderung durch das Leitlinienprogramm Onkologie der AWMF, DKG und DKH
(www.leitlinienprogramm-onkologie.de)