Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 030 - 113
Klassifikation S1

Diagnostik und Therapie des postpunktionellen und spontanen Liquorunterdruck-Syndroms

Anmeldedatum:

22.09.2017

Geplante Fertigstellung:

31.05.2018

Gründe für die Themenwahl:

Es handelt sich um eine häufige Begleiterscheinung nach Lumbalpunktion und tritt auch spontan auf.

Zielorientierung der Leitlinie:

Verbreitung der Kenntnisse zur Symptomatik des Syndroms, damit alle Lumbalpunktionen durchführenden Ärzte die Beschwerden rasch diagnostizieren und korrekt behandeln können.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Marianne Dieterich

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. (DGNR)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Österreichische Gesellschaft für Neurologie (ÖGN)

Schweizerische Neurologische Gesellschaft (SNG)

Leitliniensekretariat:

Katja Ziegler, Sonja van Eys

Editorial Office „Leitlinien der DGN“
i.A. der DGN
c/o albertZWEI media GmbH
Oettingenstraße 25
D-80538 München

Tel.: +49 (0)89 46148629

e-Mail senden

Koordination:

Marianne Dieterich

Neurologische Klinik, Klinikum der Universität München,
Ludwig-Maximilians Universität

Adressaten:

Ärzte aller Fachrichtungen, die eine Lumbalpunktion durchführen

Versorgungssektor:

Ambulant/stationär/teilstationär

Prävention, Früherkennung, Diagnostik, Therapie

Primärärztliche Versorgung, spezialisierte Versorgung

Patientenzielgruppe:

Erwachsene

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Konsensuskonferenz