Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 028 - 025
Klassifikation S3

Tic-Störungen

Anmeldedatum:

11.01.2017

Geplante Fertigstellung:

31.10.2017

Gründe für die Themenwahl:

Bisherige Leitlinie mit geringem Evidenzgrad, umfassendere europäische Leitlinien 03/2011 von uns veröffentlicht

Zielorientierung der Leitlinie:

Bisherigen Wissenstand zu Diagnostik und Therapie der Tic-Störungen umfassender als in bisheriger Leitlinie darstellen, gewichten und Empfehlungen für Fachleute und Laien abgeben, um einheitliche Standards in Deutschland entsprechend der europäischen Leitlinie zu präsentiere.

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Fachgesellschaften:
Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Veit Roessner

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Tourette-Gesellschaft Deutschland e.V. (TGD)

Interessenverband Tic & Tourette Syndrom (IVTS e.V.)

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. Veit Roessner

Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Goetheallee 12
01309 Dresden

Tel.: 0351 / 458-2244

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Veit Roessner

DGKJP

 

Prof. Dr. Kirsten Müller-Vahl

DGN, DGPPN

Adressaten:

Ärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Ärzte für Neurologie
Ärzte für Pädiatrie Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten
Patienten und deren Angehörige

Versorgungssektor:

- ambulant/stationär/teilstationär
- Diagnostik, Therapie
- primärärztliche/spezialisierte Versorgung

Patientenzielgruppe:

Kleinkinder / Kinder / Jugendliche / Erwachsene
Männer / Frauen
alle Stadien der Erkrankung (vorübergehen und chronisch; einfach und komplex; vokale und/oder motorische Tics)
Berücksichtigung der häufigsten Komorbiditäten wie ADHS, Zwang und Depression

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

S3 wird angestrebt
1) Literaturrecherche in allen gängigen Datenbanken (PubMed, Medline, EMBASE) und den Referenzen der gefundenen Artikel
2) Delphi-Verfahren

Ergänzende Informationen:

Die Leitlinie 030-012 soll durch diese Leitlinie ersetzt werden.