Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 017 - 064
Klassifikation S3

Chronischer idiopathischer Tinnitus

Anmeldedatum:

13.03.2017

Geplante Fertigstellung:

31.05.2018

Gründe für die Themenwahl:

Evaluierung und Aktualisierung neuer Therapien Tinnitus ist ein häufiges Symptom des auditorischen Systems, das insbesondere in Verbindung mit Komorbiditäten zu schwerwiegender Krankheitsbelastung führen kann. Tinnitus ist kein einheitliches Krankheitsbild, sondern kann viele Formen annehmen. Grundsätzliche ärztliche Aufgabe bei Tinnitus ist die Diagnostik zur Identifizierung der individuell maßgeblichen Entstehungsfaktoren und Begleitsymptome. Basierend auf dieser differenzialdiagnostischen Einschätzung sollte die Therapie erfolgen. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Tinnitus – Diagnose und Behandlung Die LL soll den aktuellen Stand der Diagnostik und des therapeutischen Konzeptes für Patienten mit chronisch-idiopathischem Tinnitus aufzeigen. 

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Gerhard Hesse / Prof. Birgit Mazurek


Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie e.V. (DGPP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Verhaltensmedizin und Verhaltensmodifikation (DGVM)Visitenkarte

Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)Visitenkarte

Deutsche Ärztliche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DÄVT)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation (DGPMR)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V., DGPs

Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGFDT)

Deutsche Tinnitus-Liga (DTL)

European Federation of Tinnitus Associations (EUTI)

Deutscher Schwerhörigenbund e.V

Deutsche Cochlear Implant Gesellschaft e.V. (DCIG)

Selbsthilfe-Patienrenorganisation TULPE

Vereinigung Akustikus Neurinom e.V.

Leitliniensekretariat:

Prof. Gerhard Hesse

Tel.: 05691/800330

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Gerhard Hesse

 

Prof. Birgit Mazurek

Adressaten:

HNO-Ärzte, Phoniater, Psychologen, Verhaltenstherapeuten, Psychosomatiker, Fachärzte für Mund-Kiefer-Zahnheilkunde, Neurologen, Kinderärzte und Rehamediziner

Versorgungssektor:

ambulant, teilstationär, stationär

Patientenzielgruppe:

iTinnitus-Patienten

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Systematisches Literaturaufbereitung der letzten 10 Jahre,
Berücksichtigung internationaler/niederländischer LL Systematischer Review der Literatur
Formale Konsensusfindung: NGP mit unabhängiger Moderation der AWMF