Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 015 - 086
Klassifikation S2k

Intraoperative Komplikationen in der Gynäkologie und Geburtshilfe

Anmeldedatum:

22.11.2016

Geplante Fertigstellung:

31.12.2017

Gründe für die Themenwahl:

Gynäkologische und geburtshilfliche Operationen sind sehr häufig. Bislang gibt es kein Standardisiertes Vorgehen, wie man die intraoperativen Komplikationen vermeiden kann. Davon erhofft man eine qualitative Verbesserung (Senkung der Rate und des Schweregrads der intraoperativen Komplikationen)

Zielorientierung der Leitlinie:

Ziel der Leitlinie ist die Qualitätsverbesserung in der operativen Gynäkologie und Geburtshilfe. Durch die Erkenntnisse aus der Leitlinie sollten zahlreiche intraoperative Komplikationen gemieden oder in der Schwere reduziert werden. Die Leitlinie wird sich sowohl mit der Vermeidung als auch mit der Therapie der intraoperativen Komplikationen befassen.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. M.W. Beckmann

DGGG-Leitlinienbeauftragter

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (DGCH)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (OEGGG)

Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie (AGE) e.V. der DGGG

Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie der DKG, AGO

Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion e.V. (AGUB) der DGGG

Arbeitsgemeinschaft für ästhetische, plastische und wiederherstellende Operationsverfahren in der Gynäkologie (AWOgyn)

Arbeitsgemeinschaft für Infektionen und Infektionsimmunologie der DGGG (AGII)

Arbeitsgemeinschaft für Geburtshilfe und Pränatalmedizin e.V. (AGG)

Leitliniensekretariat:

Frauenklinik Universitätsklinikum Erlangen

Universitätsstr. 21-23
91054 Erlangen

Tel.: 09131 85 44063 oder 44060

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. E.-F. Solomayer

Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin
Universität des Saarlandes
66421 Homburg

Tel.: 06841-1628101

e-Mail senden

Adressaten:

Frauenärzte und Konsiliarärzte anderer Disziplinen (Chirurgie, Urologie)

Versorgungssektor:

Ambulant und Stationär Therapie

Patientenzielgruppe:

Frauen (die eine gynäkologische Operation bekommen)

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Strukturierter Konsensuskonferenz, Delphi Verfahren

Ergänzende Informationen:

Beteiligung von Patientenvertretern geplant