Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 015 - 062
Klassifikation S3

Hormontherapie (HT) in der Peri- und Postmenopause

Anmeldedatum:

10.11.2014

Geplante Fertigstellung:

31.12.2017

Gründe für die Themenwahl:

Aktualisierung notwendig

Zielorientierung der Leitlinie:

Ziel der Leitlinie ist es zum einen, Entscheidungshilfen für einen möglichst effektiven Einsatz der Hormontherapie unter Berücksichtigung der Balance möglicher positiver und negativer Effekte zu geben durch Verbreitung evidenzbasierter Empfehlungen, zum anderen die Verbesserung der Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität der Versorgung.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. M.W. Beckmann

DGGG-Leitlinienbeauftragter

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für EndokrinologieVisitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Senologie e.V. (DGS)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V. (DGA)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe e.V. (DGPFG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)Visitenkarte

Gesellschaft für Phytotherapie (GPT)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Dachverband Osteologie (DVO)

Deutsche Menopause Gesellschaft e.V. (DMG)

Berufsverband für Frauenärzte (BVF)

Women's Health Coalition (WHC)

Bundesverband Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.

Arbeitsgemeinschaft für ästhetische, plastische und wiederherstellende Operationsverfahren in der Gynäkologie (AWOgyn)

Arbeitsgemeinschaft Balneologie, Physiotherapie, Rehabilitation und Akupunktur in der Frauenheilkunde e. V. der DGGG

Arbeitsgemeinschaft Frauengesundheit in der Entwicklungszusammenarbeit (FIDE AG e.V.)

Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung der Frau e.V. (ÄGGF)

Deutsche Gesellschaft für gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin e.V.

Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie der DKG, AGO

Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie (AGE) e.V. der DGGG

Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Radiologie (AGR) der DGGG

Arbeitsgemeinschaft Immunologie in der DGGG (AGIM)

Arbeitsgemeinschaft Infektiologie und Infektimmunologie der DGGG

Arbeitsgemeinschaft für Informationsverarbeitung in Gynäkologie und Geburtshilfe (AIG)

Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendgynäkologie e.V.

Arbeitsgemeinschaft für materno-fetale Medizin e.V. (AGMFM)

Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht der DGGG (AGMedR)

NATUM e.V. (Naturheilkunde, Komplementärmedizin, Akupunktur und Umweltmedizin in der Frauenheilkunde)

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe (DGPFG e.V.)

Arbeitsgemeinschaft Schwangerschaftshochdruck / Gestose e.V.

Arbeitsgemeinschaft für Ultraschalldiagnostik in Gynäkologie und Geburtshilfe (ARGUS)

Arbeitsgemeinschaft Universitärer Reproduktionsmedizinischer Zentren (URZ)

Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion e.V. (AGUB) der DGGG

Arbeitsgemeinschaft Zervixpathologie und Kolposkopie der DGGG

Board für Pränatal- und Geburtsmedizin

Vereinigung der Hebammenlehrer e. V. AG

Leitliniensekretariat:

DGGG-Leitliniensekretariat

Frauenklinik Universitätsklinikum Erlangen
Universitätsstr. 21-23
91054 Erlangen

Tel.: 09131 85 44063 oder 44060

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. O. Ortmann

Adressaten:

Zum Adressatenkreis der Leitlinie gehören alle Ärzte und Frauen, die sich über die Hormontherapie in der Peri- und Postmenopause informieren möchten. Weitere Adressaten sind: medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaften, ärztliche Berufsverbände, Interessenvertretungen der Frauen (Frauengesundheitsorganisationen, Patienten- und Selbsthilfeorganisationen, Verbraucherschutz), gesundheitspolitische Entscheidungsträger auf Bundes- und Länderebene (u.a. Gemeinsamer Bundesausschuss), Gesundheitseinrichtungen (u.a. GvG-Gesundheitsziele.de, GBA), Kostenträger, sowie die o.g. beteiligten AWMF-Fachgesellschaften (werden durch die beteiligten Fachgesellschaften abgebildet, bzw. noch angefragt).

Versorgungssektor:

Klinik und Praxis

Patientenzielgruppe:

Frauen in der Peri- und Postmenopause

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Systematische Recherche, Auswahl, methodische Bewertung bereits vorhandener Leitlinien und deren Aufbereitung (Leitlinienadaptation); Identifizierung aggregierter Evidenzquellen aus der Cochrane-Datenbank; Systematische De-Novo-Recherche; Zusammenfassung der Evidenzgrundlagen zu den einzelnen Statements; Formulierung der Empfehlung und formale Konsensusfindung in Konsensuskonferenzen