Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 015 - 027OL
Klassifikation S3

Zervixkarzinom, Prävention

Anmeldedatum:

13.08.2012

Geplante Fertigstellung:

30.06.2017

Gründe für die Themenwahl:

Neubewertung der Zervixkarzinomprävention auf S3-Niveau unter besonderer Berücksichtigung des HPV-Nachweises im Rahmen der Vorsorge und der Abklärung auffälliger Befunde.

Zielorientierung der Leitlinie:

Prävention des Zervixkarzinoms

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Markus Follmann, MPH, MSc

für das OL-Programm von DKG, DKH und AWMF,
Office des Leitlinienprogramms Onkologie der AWMF, DKG und DKH
Berlin

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V. (DGP)Visitenkarte

Gesellschaft für Virologie (GfV)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi)Visitenkarte

Deutsche STI-Gesellschaft e. V. (DSTIG) - Ges. z. Förderung der Sexuellen GesundheitVisitenkarte

Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.V. (PEG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie der DKG, AGO

Arbeitsgemeinschaft für Infektionen und Infektionsimmunologie der DGGG (AGII)

Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) der DKG

Bundesverband Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.

Bundesarbeitsgemeinschaft leitender Ärztinnen und Ärzte in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe eV.

Deutsches HPV Managament Forum

Medizinischer Dienst der Krankenversicherung (MDK)

Studiengruppe Kolposkopie e. V.

Leitliniensekretariat:

Dr. med. M. Jentschke

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. P. Hillemanns

e-Mail senden

Adressaten:

Deutsche Ärzte, die an der primären und sekundären Prävention des Zervixkarzinoms beteiligt sind. 

Versorgungssektor:

- ambulant- Prävention, Früherkennung, Diagnostik

Patientenzielgruppe:

Mädchen und Frauen

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Methodik entsprechend des AWMF-Regelwerkes. Konsensuskonferenzen, systematische Suche nach und Aufarbeitung der Evidenz.

Ergänzende Informationen:

Beteiligt werden weiterhin:
Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie und Brustgesundheit (AGO) der (SGGG) – ohne Stimmrecht
Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie (AGO) der (OEGGG) – ohne Stimmrecht
European Society of Gynaecological Oncology (ESGO) – ohne Stimmrecht

Beteiligt bis Mai 2014:
AG Cervixpathologie und Colposkopie e.V.
AG zytolgisch tätiger Ärzte in Deutschland e.V.
Berufsverband der Frauenärzte e.V.
Bundesverband Deutscher Pathologen e.V.
Deutsche Gesellschaft für Zytologie e.V.

Förderung durch das Leitlinienprogramm Onkologie der AWMF, DKG und DKH (www.leitlinienprogramm-onkologie.de)