Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 012 - 033
Klassifikation S2k

Akute und chronische exogene Osteomyelitis langer Röhrenknochen des Erwachsenen

Anmeldedatum:

01.11.2014

Geplante Fertigstellung:

31.12.2017

Gründe für die Themenwahl:

Eine derartige Leitlinie existiert bisher noch nicht. Sie ist notwendig um für die Behandlung der o.g. Entität einen klar definierten Handlungsrahmen zu schaffen. Die für die Leitlinie gewählten Erkrankungsformen der Knocheninfektionen bilden das Gros  dieser Entität. Für die Osteomyelitis im Allgemeinen gelten folgende Inzidenzraten:

•    Geschlossene Frakturen:        0.5 bis 3.0% 

•    Offene Frakturen:                  2.6 bis 10%

•    Nach Osteosynthese:             0.6 bis 3.4%

Für die akute Erkrankung:

•    Nach Elektiveingriffen          0.1 bis 1.7%

•    Bei geschlossenen Frakturen  1.0 bis 5.0%

•    Bei Offenen Frakturen           2.7 bis 43%

Für die chronische Ostemyelitis:

•    Jährliche Neuerkrankungen:   Ca. 1500

•    Kosten pro Fall:                     Ca. 700.000 €*

(*: Ambulante, stationäre Behandlung, Reha., Berentung, Arbeitsausfall)

Zielorientierung der Leitlinie:

Beschreibung des diagnostischen Vorgehens:

a. Klinisch

b. Laborchemisch

c. Bei der Bildgebung

d. Für ggfls. notwendige Spezialuntersuchungen

Beschreibung des Therapeutischen Vorgehens:

a. „Chirurgische Therapie“: Wertung der bestehenden chirurgischen Konzepte.

b. Antibiotika: Empfehlungen zur Art und Dauer der Behandlung

c. Supporte Therapie: Wertung der bestehender Konzepte

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. Andreas Heinrich Hugo Tiemann

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie (DGPW)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Arbeitsgemeinschaft Septische und Rekonstruktive Chirurgie der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. med. Andreas Heinrich Hugo Tiemann

Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
SRH Zentralklinikum Suhl
Albert-Schweitzer-Str. 2
98527 Suhl

Tel.: 03681 355750

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Andreas Heinrich Hugo Tiemann

Adressaten:

Chirurgen, Unfallchirurgen, Orthopäden, Infektiologen, Radiologen, Mikrobiologen

Versorgungssektor:

- ambulant/stationär/teilstationär

- Prävention, Früherkennung, Diagnostik, Therapie, Rehabilitation

- primärärztliche/spezialisierte Versorgung

Patientenzielgruppe:

Erwachsene jeden Alters

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Systematische Literaturrecherche und Metaanalyse (Recherche auf der Ebene aggregierter Evidenz, ggfls. Recherche nach Primärliteratur), 

Konsensuskonferenz (strukturierte Konsenzfindung),

Delphi-Verfahren

Ergänzende Informationen:

(einzelne Aspekte sind ggfl. geeignet für eine S3 Leitlinie)

In der konstituierenden Sitzung zur Leitlinie wurde festgelegt, dass die Beteiligung folgender Fachgesellschaften angestrebt wird:

•     Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (spez. die AG „Septische Chirurgie“) DGU

•     Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie DGOU

•     Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen DGPRÄC

•     Deutsche Röntgengesellschaft DRG

•     Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin DGN

•     Deutsche Gesellschaft für Pathologie DGP

•     Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie DGHM

•     Deutsche Gesellschaft für Infektiologie DGI