Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 007 - 091
Klassifikation S3

Antiresorptiva-assoziierte Kiefernekrosen

Anmeldedatum:

14.03.2017

Geplante Fertigstellung:

31.12.2017

Gründe für die Themenwahl:

Gründe für die Erstellung einer Leitlinie zur Antiresorptiva-assoziierten Kiefernekrose (ONJ) bestehen durch:
- Prävalenz und Indikation der Antiresorptiva-Medikation
- Relevanz der ONJ
- Prävalenz und Inzidenz der ONJ
- Therapeutische Unsicherheit und Notwendigkeit interdisziplinärer Kommunikation
- Gesundheitsökonomische Bedeutung  

Gründe für die Aktualisierung: - Einbau rezenter Literatur in die Leitlinie

Zielorientierung der Leitlinie:

Die Leitlinie soll die Prophylaxe vor und die Prävention unter und nach AR-Therapie, sowie die Früherkennung einer ONJ darlegen. Die hierfür notwendige Initiative des BP-Verordnenden in der Patientenaufklärung und die interdisziplinäre Kommunikation zwischen diesem und dem die Prophylaxe/Prävention Führenden ist ebenfalls Inhalt der Leitlinie. Zentrales Ziel der Leitlinie ist somit die Reduktion der Ereigniszahl an Kiefernekrosen durch Verbesserung der Inanspruchnahme der gesetzlichen zahnärztlichen Vorsorge (inklusive der Patienten-eigenen Mundhygiene) durch Patienten mit BP Therapie.
Außerdem soll die Leitlinie Empfehlungen zur maßvollen und notwendigen Therapie der manifesten ONJ erarbeiten. Daneben soll die Leitlinie andere Medikamenten-assoziierte Kiefernekrosen benennen und in die peritherapeutische Betreuung einbeziehen. Behandler, Patienten und Körperschaften sollen in ihrer jeweiligen Entscheidungsfindung unterstützt werden.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. med. Dr. med. dent. Eik Schiegnitz

e-Mail senden

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e. V. (DG PARO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien e.V. (DGPro)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Klinische Pharmakologie und Therapie (DGKliPha)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Osteologie e. V. (DGO)Visitenkarte

Deutsche STI-Gesellschaft e. V. (DSTIG) - Ges. z. Förderung der Sexuellen GesundheitVisitenkarte

Deutsche Röntgengesellschaft (DRG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie e.V. (DEGRO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V. (DGP)Visitenkarte

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Sektion Knochenstoffwechsel der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)

Arbeitsgemeinschaft Supportive Maßnahmen in der Onkologie, Rehabilitation und Sozialmedizin der DKG, ASORS (mit-federführend)

Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie der DKG, AGO

Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie der DKG, AIO

Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie e.V. (AUO) der DKG

Arbeitsgemeinschaft für radiologische Onkologie der DKG, ARO

Arbeitsgemeinschaft Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgische Onkologie der DKG, AHMO

Arbeitsgemeinschaft Onkologische Pharmazie (OPH) der DKG

Deutsche Gesellschaft für Onkologische Pharmazie e.V. (DGOP)

Arbeitsgemeinschaft Kieferchirurgie der DGZMK

Interdisziplinärer Arbeitskreis Oralpathologie und Oralmedizin, AKOPOM

Berufsverband Deutscher Oralchirurgen, BDO

Arbeitsgemeinschaft Nebenwirkungen und Supportive Therapie

DGU-Arbeitskreis Onkologie

Arbeitskreis Lebensqualität

Dachverband Osteologie (DVO)

Deutsche Akademie der osteologischen & rheumatologischen Wissenschaften des DVO

AG Kopf-Hals-Diagnostik

Deutsch - Österreichisch - Schweizerischer Arbeitskreis für Tumoren im Kiefer- und Gesichtsbereich (DÖSAK)

Bundesverband Deutscher Pathologen e.V.

Arbeitsgemeinschaft Plasmozytom / Multiples Myelom

Orthopädische Gesellschaft für Ostheologie

Deutsche Osteoonkologische Gesellschaft (DOG)

Bundeszahnärztekammer, BZÄK

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, KZBV

Bundesverband Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.

Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. (BPS)

Leitliniensekretariat:

Dr. med. Dr. med. dent. Eik Schiegnitz

Universitätsmedizin
der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
-Plastische Operationen-
Augustusplatz 2
55131 Mainz
www.klinik.uni-mainz.de/mkg

Tel.: +49 (0) 6131 17-5086

Fax.: +49 (0) 6131 17-6232

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz

Adressaten:

Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen, Zahnärzte, Oralchirurgen, Antiresorptiva-Verordnende insbesondere aus den Facharztgruppen Hämatologie / Onkologie, Rheumatologie, Gynäkologie, Urologie, Radioonkologie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteologie, Endokrinologie

Die Leitlinie dient weiterhin bei Bedarf zur Information für Nephrologen, Internisten, Allgemeinmediziner und Kinderärzte

Versorgungssektor:

ambulante und stationäre Einrichtungen, die mit der Versorgung dieser Patienten betraut sind (z.B. Praxen, CCC (Comprehensive Cancer Center), Tumorzentren (zur Anwendung im internen Qualitätsmanagement))

Patientenzielgruppe:

Patienten mit vorgesehener, laufender oder stattgehabter Medikation durch Bisphosphonate, Denosumab und / oder Bevacizumab

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Art der evidence-Basierung:
Recherche nach existierenden Leitlinien
Leitlinienrecherche
Formulierung einer PICO-Frage
Formulierung von Key-Words auf das zu erwartende Outcome
Priorisierung der Outcomes
Systematische Literaturrecherche
Auswahl der Studien anhand Qualitätsstufe in Evidenztabelle
Bewertungskriterien für RCT und CCT (JADAD-Kriterien)
Art der Konsensusfindung:
Strukturierte Konsensprozess (Plenum) unter unabhängiger und neutraler Moderation
(Konsens wird erzielt bei mind. 75% Zustimmung zu einer Empfehlung)
Formulierung der Empfehlung