Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 004 - 028
Klassifikation S3

Extracranielle Carotisstenose; Diagnostik, Therapie und Nachsorge

Anmeldedatum:

24.06.2015

Geplante Fertigstellung:

31.12.2017

Gründe für die Themenwahl:

Optimierung der Versorgungsqualität und Zurverfügungstellung von evidenzbasierten Empfehlungen zu Diagnostik, Therapie und Nachsorge.

Zielorientierung der Leitlinie:

Festlegung notwendiger oder empfohlener Schritte zur optimalen Durchführung der Diagnostik, der bestmöglichen operativen, endovaskulären oder konservativen Therapie sowie einer angemessenen Nachsorge.

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Fachgesellschaften:
Anmelder bei der AWMF (Person):

Univ.-Prof. Dr. med. H.-H. Eckstein

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin - Gesellschaft für operative, endovaskuläre und präventive Gefäßmedizin e.V. (DGG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V. (DGA)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neuroradiologie (DGNR)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

PD Dr. med. A. Kühnl, MPH

Klinikum rechts der Isar
Klinik und Poliklinik für vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie
Ismaninger Straße 22
81675 München

Tel.: 089/4140-9598

e-Mail senden

Koordination:

Univ.-Prof. Dr. med. H.-H. Eckstein

e-Mail senden

Adressaten:

Die Leitlinie richtet sich an alle Ärzte/innen und nicht-ärztliche Mitarbeiter/innen, die mit der Betreuung und Behandlung von Patienten mit extracranieller Carotisstenose befasst sind. Die Leitlinie richtet sich aber auch an interessierte Patienten und deren Angehörige.

Versorgungssektor:

Ambulante und stationäre Versorgung sowie Rehabilitation von Patienten mit einer Stenose der extracraniellen A.carotis interna.

Patientenzielgruppe:

Patienten mit extrakranieller Carotisstenose

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Identifikation überarbeitungswürdiger Kapitel und Schlüsselfragen, fokussiertes Update der systematischen Literaturrecherche bis III/2015, Bewertung der Literatur sowie Konsensfindung siehe Leitlinienreport zur Erstveröffentlichung.

Ergänzende Informationen:

Die Beteiligung folgender AWMF-Fachgesellschaften wurde angefragt:

Deutsche Diabetes Gesellschaft,

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin,

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin,

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie,

Deutsche Gesellschaft für Geriatrie,

Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie,

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie,

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie,

Deutsche Gesellschaft für Neurologische Rehabilitation,

Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen,

Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie,

Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin DEGUM,

Deutsche Röntgengesellschaft

Die Beteiligung folgender weiterer Fachgesellschaften und Organisationen wurde angefragt:

Bayerischer Verband Schlaganfallbetroffener e.V.,

Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V.,

Deutsche Gefäßliga e.V.,

Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft,

Deutsche Schlaganfallhilfe,

Deutscher Pflegerat,

Deutscher Verband der Ergotherapeuten,

Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK),

Österreichischer Verband für Gefäßmedizin