Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 001 - 041
Klassifikation S1

Perioperatives Vorgehen bei Kindern mit obstruktivem Schlafapnoe Syndrom (OSAS) zur Adenotomie (AT) und/oder Tonsillektomie (TE) bzw. Tonsillotomie (TT)

Anmeldedatum:

29.04.2017

Geplante Fertigstellung:

30.06.2018

Gründe für die Themenwahl:

Operationen in der pädiatrischen Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (HNO) gehören zu den häufigsten Operationen im Kindesalter. Die Hauptindikation zur Operation ist das Vorhandensein einer adeno-tonsillären Hyperplasie mit Obstruktion der Atemwege und Belüftungsstörungen des Mittelohres. Neben Begleitfaktoren wie z.B. Adipositas oder dem Vorliegen neuromuskulärer Erkrankungen ist das führende Hauptsymptom der Obstruktion eine schlafbezogene Atemstörung mit Atemaussetzern (Apnoe) und Sättigungsabfällen. In Folge dieser schlafbezogenen Atemstörung sind bei den Kindern u.a. Schlafstörungen, Enuresis, Konzentrationsstörungen oder kardiale Funktionsstörungen erkennbar. Die Inzidenz eines OSAS beträgt im Vorschulalter ca. 1-6%.
Im Rahmen eines operativen Eingriffes haben Kinder mit OSAS ein signifikant höheres Risiko respiratorische Komplikationen zu erleiden. Dies betrifft sowohl den intra- als auch den postoperativen Zeitraum (z.B. Sättigungsabfälle, Apnoe, erhöhte Opioidsensitivität).

Zielorientierung der Leitlinie:

Es gibt bisher sowohl in der nationalen als auch in der internationalen Literatur nur vereinzelte Empfehlungen zum perioperativen Vorgehen bei Kindern mit OSAS zur geplanten Adenotomie (AT) und/oder Tonsillektomie (TE) bzw. Tonsillotomie (TT).
Mit dieser Leitlinie soll im interdisziplinären Expertenkonsens Stellung genommen werden zu den vorhandenen Screeningverfahren für ein OSAS, zur Auswahl geeigneter Medikamente und Anästhesietechniken, zum Versorgungssektor (ambulant bzw. stationär) und zur Frage der notwendigen postoperativen Überwachung (Aufwachraum, Intermediate Care oder Intensivstation).

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Fachgesellschaften:
Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. med. Gregor Badelt

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Wissenschaftlicher Arbeitskreis Kinderanästhesie der DGAI (mit-federführend)

Berufsverband Deutscher Anästhesisten - Justiziariat

Leitliniensekretariat:

Dr. med. Gregor Badelt

KH Barmherzige Brüder – Klinik St. Hedwig
Klinik für Anästhesie und Kinderanästhesie
Steinmetzstraße 1-3
93049 Regensburg

Tel.: 0941 369-5101

e-Mail senden

Koordination:

Dr. med. Karin Becke

Cnopf‘sche Kinderklinik/ Klinik Hallerwise
Nürnberg

Adressaten:

Anästhesie und Intensivmedizin – Kinderanästhesie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kinder- und Jugendmedizin – Schlafmedizin bzw. Intensivmedizin

Versorgungssektor:

Ambulant/ stationär
Perioperativ

Patientenzielgruppe:

Kinder (meist Vorschulalter) mit OSAS, die sich einem HNO- Eingriff (AT und/oder TE bzw. TT) unterziehen müssen 

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

S1, informeller Konsens einer Expertengruppe