Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 001 - 038
Klassifikation S1

Analgesie- und Anästhesieverfahren, Durchführung in der Geburtshilfe

Anmeldedatum:

24.06.2016

Geplante Fertigstellung:

01.10.2017

Gründe für die Themenwahl:

Aktualisierung einer entsprechenden Empfehlung aus 2009 und Upgrade als S1-Leitlinie

Zielorientierung der Leitlinie:

Bei allen Analgesie- und Anästhesieverfahren in der  Geburtshilfe  ist  zu  berücksichtigen,  dass grundsätzlich  zwei  Patienten,  Mutter  und  Kind, betroffen sind und die Auswahl eines geeigneten Analgesie-  und  Anästhesieverfahrens  die  Auswirkungen  auf  das  Kind  berücksichtigen  soll.
 Rückenmarknahe  Regionalanalgesie-  und  - anästhesietechniken  sind  sicher  und effektiv  in  der  Schmerzlinderung  unter  der Geburt  sowie  zur  Anästhesie  bei  der Sectio caesarea, ohne zu einer relevanten Beeinträchtigung des Neugeborenen zu führen.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Holger Sorgatz

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr.med. Thomas Volk

Direktor der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin u. Schmerztherapie
Universitätsklinikum des Saarlandes
Kirrberger Str. 100
66424 Homburg/Saar

Tel.: 0049 6841 1622443

Fax.: 0049 6841 1622589

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Dorothee Bremerich
Chefärztin der Klinik für Anaesthesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN gGmbH AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS Akademisches Lehr-KH der Goethe-Universität Wilhelm-Epstein-Str. 4
60431 Frankfurt

Tel.: 069-9533-2256

Fax.: 069-9533-2681

e-Mail senden

Adressaten:

Anästhesisten, Gynäkologen

Versorgungssektor:

Stationär und ambulant

Patientenzielgruppe:

Schwangere

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Erarbeitung einer Empfehlung durch eine repräsentativ zusammengesetzte Expertengruppe der DGAI im informellen Konsens (S1). Verabschiedung durch das Präsidium der DGAI.

Ergänzende Informationen:

Durchführung von Analgesie- und Anästhesieverfahren in der Geburtshilfe
2. überarbeitete Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin und des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
www.bda.de/docman/alle-dokumente-fuer-suchindex/oeffentlich/empfehlungen/540-eev-2011-s-183-190/file.html