AWMF-Regelwerk Leitlinien: Leitlinien-Prädikat der AWMF

AWMF-Prädikat

Seit August 2004 kann für Leitlinien der Klasse S3 bei entsprechender Qualität das Prädikat „AWMF-zertifiziert“ vegeben werden. Die Leitlinien-Koordinatoren können die Zertifizierung formlos per E-Mail über das AWMF-Institut für Medizinisches Wissensmanagment (AWMF-IMWi) beantragen: imwi(at)awmf.org

Die Eingangsvoraussetzung für das Zertifizierungsverfahren ist die Erfüllung der Qualitätskriterien, die im AWMF-Regelwerk abgebildet sind:

  • Einreichung der Publikation bei der AWMF
  • Klassifikation S3-Leitlinie

Sind die Eingangvoraussetzungen erfüllt, wird das Zertifizierungsverfahren eingeleitet mit:

  • Bewertung der methodischen Qualität der Leitlinie anhand von DELBI (Methodische Begutachtung)
  • Einschätzung des erwarteten Einflusses der Leitlinie auf die Gesundheitsversorgung in ihrem Geltungsbereich durch einen externen Begutachter (Fachbegutachtung)
  • Votum der AWMF (Beschlussfassung)

Auswahlkriterien für die Begutachter sind die Offenlegung von Interessenkonflikten (AWMF-Formblatt), keine Beteiligung an der Entwicklung der Leitlinien jedoch Erfahrung in der Anwendung von DELBI (Begutachter mit Methodenkenntnissen) bzw. wissenschaftliche und klinische Erfahrung in einem für die Begutachtung relevanten Fachgebiet (Fachbegutachter). Ist die Zertifizierung erfolgreich, wird die Leitlinie als „AWMF-Leitlinie“ mit einem entrsprechenden Siegel auf der AWMF-Homepage publiziert und darf auch in gedruckter Version dieses Prädikat weiterführen, sofern keine inhaltlichen Änderungen vorgenommen werden.

AWMF-Regel für das Leitlinienregister:

Anforderungern für S3-Leitlinien gemäß DELBI

Bezug zum DELBI-Instrument:

Erfüllung aller Domänen mit Punktwerten von 3 oder 4

 

Zurück