AWMF-Regelwerk Leitlinien: Recherche, Auswahl und methodische Bewertung von Literatur und deren Aufbereitung

Grundsätzlich empfiehlt sich ein iterativer hierarchischer Rechercheprozess (Suche nach 1. Leitlinien, 2. Aggregierter Evidenz, 3. Primärliteratur). Ist die Suche nach bereits vorhandenen Leitlinien zum Thema abgeschlossen und liegen die Ergebnisse bezüglich der Beantwortung bestimmter klinisch relevanter Fragestellungen vor, schließt sich die eigene, systematische Literaturrecherche an. Diese kann in Hinblick auf einzelne Fragestellungen vollständig neu generiert werden (de-novo) oder als Aktualisierungsrecherche einer Quellleitlinie unter Nutzung der in der Quellleitlinie verwendeten Strategie fortgeführt werden.

Recherche auf der Ebene aggregierter Evidenz

Aus pragmatischen Gründen wird empfohlen, zunächst gezielt nach Systematischen Übersichtsarbeiten (Systematic Reviews mit oder ohne Metaanalysen) zu suchen. So erhält man eine gute Zusammenfassung der Literatur. Die aggregierte Evidenz sollte kritisch in Hinblick auf ihre Qualität bewertet werden.

Recherche nach Primärliteratur

Wird hierdurch die Fragestellung nicht ausreichend beantwortet, erfolgt die Suche auf der Ebene von Einzelstudien. Hier kann zumeist wiederum durch Eingrenzungen nach den Studiendesigns der ersten Wahl für die jeweilige Fragestellung der Aufwand eingegrenzt werden (z.B. randomisierte, kontrollierte Studien (RCT) zur Frage der Effektivität therapeutischer und diagnostischer Interventionen oder Kohortenstudien zur Frage der Testgüte diagnostischer Verfahren).

AWMF-Regel für das Leitlinienregister:

Dies beinhaltet bei den Klassifikationen S2e und S3:

  • eine eigene Literaturrecherche mit systematischer Methodik, d.h. die Suchstrategie sollte detailliert beschrieben sein mit der Auflistung der verwendeten Suchbegriffe, Quellen (elektronische Datenbanken, Datenbanken systematischer Übersichtsarbeiten, von Hand durchsuchte Fachzeitschriften, Kongressberichte, andere Leitlinien) und Trefferzahlen (DELBI-Domäne 3, Kriterium 9).

Bezug zum DELBI-Instrument:

Domäne 3: Methodologische Exaktheit der Leitlinien-Entwicklung

Kriterium 9: Darlegung der Suchstrategie und Rechercheergebnisse

Leitlinienentwicklung

Hilfen und Tipps:

Detaillierte Hilfen für die Planung und Durchführung der Suchstrategie finden sich im Manual des Deutschen Cochrane Zentrums und des AWMF-IMWi (s. weiterführende Literatur).

Datenbanken für die eigene Literaturrecherche können u.a. sein:

  • Cochrane Library
  • Medline (PubMed)
  • Embase (kostenpflichtig)
  • Themenspezifische Datenbanken (z.B. PsycLit, CINAHL, PEDRO)
  • Weitere Quellen (IQWiG, DIMDI)

Neben der Festlegung der Datenbanken werden Suchbegriffe (MeSH, Freitextangaben), Recherchezeitraum und mögliche Limits (z.B. Kinder oder Erwachsene, Untersuchungen am Menschen) für die Suche festgelegt. Es ist hilfreich, die Suchstrategie mit der Steuergruppe oder sogar mit der gesamten LL-Gruppe (z.B. im E-Mail Umlauf) abzustimmen, um sicher zu gehen, dass alle relevanten Suchbegriffe berücksichtigt wurden.

Dokumentation der Suchstrategie nicht vergessen!

Beispiel: Dokumentation einer spezifischen / eingrenzenden Suchstrategie

Weiterführende Literatur

  • AGREE II – aktuelle Fassung unter www.agreetrust.org (Domain 3. Rigour of Development).
  • DELBI – aktuelle Fassung unter www.delbi.de (Domäne 3: Methodologische Exaktheit der Leitlinien-Entwicklung).
  • IOM (Institut of Medicine) (2011) Clinical Practice Guidelines We Can Trust. Washington, DC: The Nationale Academies Press. www.iom.edu (Chapter 3. Trustworthy Clinical Practice Guidelines: Challenges and Potential).
  • Quaseem A, Snow V, Owens DK, Shekelle P (2010) The development of clinical practice guidelines and guidance statements of the American College of Physicians: summary of methods. Ann Intern Med 153(3):194-9.
  • Qaseem A, Forland F, Macbeth F, Ollenschläger G, Phillips S, van der Wees P; for the Board of Trustees of the Guidelines International Network (2012) Guidelines International Network: Toward International Standards for Clinical Practice Guidelines. Ann Intern Med. 156(7):525-531.

Weiter zu Teil 2: Auswahl und Bewertung der Literatur