Bibliometrie - eine Methode der Leistungsevaluation von Forschung

Die 1997 eingesetzte AWMF-Kommission "Bibliometrie" hat der Delegiertenkonferenz am 13. Mai 2000 einen Vorschlag zur Verwendung des "Impact Factor" vorgelegt, der dort verabschiedet wurde und dessen Wortlaut hier abrufbar ist:

Der ausführliche Bericht "Das AWMF-Modell zur Evaluierung publizierter Forschungsbeiträge in der Medizin" von E. Frömter, E. Brähler, U. Langenbeck, N.M. Meenen und K.H. Usadel ist erschienen in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift (DMW) 124 (1999), 910-915, © Georg Thieme Verlag Stuttgart, New York.

Aktuell (2012) erschienen ist der Artikel "Bibliometrie in der Medizin - die Position der AWMF" von E. Brunner und Ch. Herrmann-Lingen im online-Journal "Bibliometrie - Praxis und Forschung" (urn:nbn:de:bvb:355-bpf-155-0).

Obwohl diese Empfehlungen an vielen Fakultäten ganz oder teilweise Eingang in die Praxis der Forschungsevaluation gefunden haben, ist eine Weiterentwicklung der Evaluationsmethodik erforderlich und wird weiter verfolgt. Aus aktuellem Anlass hat die AWMF ihre Empfehlungen zur Evaluation wissenschaftlicher Publikationen um ein Statement zur Bewertung systematischer Übersichtsarbeiten, Metaanalysen und Leitlinien ergänzt, das bis zu einer grundlegenden Neuregelung der Evaluationspraxis zur Umsetzung empfohlen wird:

Alle Mitgliedsgesellschaften der AWMF wurden von der Kommission "Leistungsevaluation in Forschung und Lehre" (der ehemaligen "Bibliometriekommission") aufgefordert, diejenigen wissenschaftlichen Zeitschriften zu nominieren, die nicht in der IF-Liste des ISI erfaßt sind, die aber aus Sicht der Fachgesellschaft relevante Publikationsorgane für Originalarbeiten im jeweiligen Fachgebiet darstellen. Ebenso waren die Fachgesellschaften gebeten, die für Buchpublikationen in ihrem Fach anerkannten wissenschaftlichen Verlage zu benennen:

Da zur Mittelverteilung innerhalb der Fakultäten auch die Lehrleistung einer Abteilung herangezogen werden soll, wird sich die AWMF-Kommission für Leistungsevaluation in Forschung und Lehre in enger Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Fakultätentag zukünftig auch mit Fragen der Evaluation der Lehre beschäftigen.