Deutsche Gesellschaft für Epileptologie e.V.

Deutsche Gesellschaft für Epileptologie e.V.

Die DGfE e.V. wurde 1957 als Deutsche Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie gegründet. Sie ist die professionelle Organisation aller auf dem Gebiet der Epileptologie tätigen Spezialisten in Deutschland.

Zu den Mitgliedern zählen derzeit ca. 1500 Neurologen, Nervenärzte, Neuropädiater, Neurochirurgen, Allgemeinmediziner, Grundlagenforscher, Psychologen, Sozialarbeiter und Vertreter anderer Berufe.

Die Ziele entsprechen denen der Internationalen Liga gegen Epilepsie (ILAE) unter Berücksichtigung der Situation in Deutschland, nämlich:

• die Fortentwicklung und Verbreitung von Kenntnissen über Epilepsie

• die Förderung von Forschung, Ausbildung und Training

• die Verbesserung von Dienstleistungen und Betreuung für Patienten, besonders bei der Prävention, Diagnose und Behandlung

Von der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie (DGfE) benannte Expertenkommissionen definieren neue Behandlungsstandards, z.B. zur Epilepsiebehandlung in der Schwangerschaft, beraten politische Gremien, z.B. bei Richtlinien zur Einschätzung der KfZ-Fahrtauglichkeit oder zu Fragen der Rehabilitation und erstellen Qualitätskriterien für Epilepsiezentren, Epilepsieambulanzen und epileptologische Schwerpunktpraxen.