Leitlinien-Detailansicht

Hausärztliche Risikoberatung zur kardiovaskulären Prävention

Registernummer 053 - 024
Klassifikation S3

Stand: 31.12.2016 , gültig bis 30.12.2021

Gründe für die Themenwahl:

Die Hausarztpraxis ist wegen ihres niedrigschwelligen Zuganges und der regelmäßigen Inanspruchnahme durch alle Bevölkerungsgruppen ein privilegierter Ort für eine Beratung zum kardiovaskulären Risiko.(Grobe et al. 2009) Dies umfasst sowohl die Erkennung und gegebenenfalls spezifische Therapie von Hochrisikopatienten als auch die sachgerechte allgemeine Gesundheitsberatung. Diese Leitlinie stellt den Evidenzhintergrund zu diesem Versorgungsproblem dar und spricht Empfehlungen für Menschen, die bisher keine manifeste kardiovaskuläre Erkrankung aufweisen, aus.  
(Siehe Kapitel 1 der Langfassung) 

Zielorientierung der Leitlinie:

Die Hausarztpraxis ist wegen ihres niedrigschwelligen Zuganges und der regelmäßigen Inanspruchnahme durch alle Bevölkerungsgruppen ein privilegierter Ort für eine Beratung zum kardiovaskulären Risiko.(Grobe et al. 2009) Dies umfasst sowohl die Erkennung und gegebenenfalls spezifische Therapie von Hochrisikopatienten als auch die sachgerechte allgemeine Gesundheitsberatung. Diese Leitlinie stellt den Evidenzhintergrund zu diesem Versorgungsproblem dar und spricht Empfehlungen für Menschen, die bisher keine manifeste kardiovaskuläre Erkrankung aufweisen, aus.  
(Siehe Kapitel 1 der Langfassung) 

  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Kurzfassung der Leitlinie "Hausärztliche Risikoberatung zur kardiovaskulären Prävention"
    Langfassung der Leitlinie "Hausärztliche Risikoberatung zur kardiovaskulären Prävention"
    Leitlinienreport
    Evidenzbericht

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Adressaten der Leitlinie sind allgemeinärztliche und internistische Hausärztinnen und Hausärzte (Siehe Kapitel 2 der Langfassung). Darüber hinaus kann die Leitlinie aber auch als Informationsquelle für weitere ärztliche Disziplinen dienen.

    Patientenzielgruppe

    Zielgruppe der Leitlinie sind Personen, die im Rahmen der kardiovaskulären Primärprävention auf hausärztlicher Versorgungsebene beraten bzw. behandelt werden. (Siehe Kapitel 2 der Langfassung)  

    Versorgungsbereich

    Hausärztliche Versorgungsebene (Siehe Kapitel 2 der Langfassung)  
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention - Deutsche Hochdruckliga e.V. (DHL)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi)
    Visitenkarte
    Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    Visitenkarte

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Dr. Anne Barzel DEGAM-Geschäftsstelle Leitlinien
    c/o Institut für Allgemeinmedizin
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Martinistraße 52
    20246 Hamburg Tel.: 040 / 7410-59769 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    PD Dr. Sabine Ludt
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Die Hausarztpraxis ist wegen ihres niedrigschwelligen Zuganges und der regelmäßigen Inanspruchnahme durch alle Bevölkerungsgruppen ein privilegierter Ort für eine Beratung zum kardiovaskulären Risiko.(Grobe et al. 2009) Dies umfasst sowohl die Erkennung und gegebenenfalls spezifische Therapie von Hochrisikopatienten als auch die sachgerechte allgemeine Gesundheitsberatung. Diese Leitlinie stellt den Evidenzhintergrund zu diesem Versorgungsproblem dar und spricht Empfehlungen für Menschen, die bisher keine manifeste kardiovaskuläre Erkrankung aufweisen, aus.  
    (Siehe Kapitel 1 der Langfassung) 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Die Hausarztpraxis ist wegen ihres niedrigschwelligen Zuganges und der regelmäßigen Inanspruchnahme durch alle Bevölkerungsgruppen ein privilegierter Ort für eine Beratung zum kardiovaskulären Risiko.(Grobe et al. 2009) Dies umfasst sowohl die Erkennung und gegebenenfalls spezifische Therapie von Hochrisikopatienten als auch die sachgerechte allgemeine Gesundheitsberatung. Diese Leitlinie stellt den Evidenzhintergrund zu diesem Versorgungsproblem dar und spricht Empfehlungen für Menschen, die bisher keine manifeste kardiovaskuläre Erkrankung aufweisen, aus.  
    (Siehe Kapitel 1 der Langfassung)