Pressemitteilung der AWMF

  • 12/20/2017
  • Neue EU-Verordnung zur Bewertung von Medizinprodukten: AWMF arbeitet zusammen mit BMG an Konzept zur Umsetzung

Berlin, Dezember 2017 - Am 25. Mai ist die neue Medizinprodukte-Verordnung der EU in Kraft getreten. In drei Jahren muss die sogenannte Medical Device Regulation (MDR) verpflichtend umgesetzt werden. Strengere Vorschriften sollen mehr Sicherheit für die Patienten bringen. Für die Hersteller von Medizinprodukten bringt die Verordnung zahlreiche Veränderungen mit sich. Die AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) e. V. ist an dem "Nationalen Arbeitskreis zur Implementierung" (NAKI) beteiligt, den das Bundesgesundheitsministerium (BMG) ins Leben gerufen hat, um ein Konzept für die Übergangszeit und für die Umsetzung der Verordnung zu erarbeiten. Aktuelles Ziel von AWMF und BMG ist unter anderem die Festlegung von Bewertungskriterien auch für "alte Medizinprodukte".

 

Link zur vollständigen Pressemitteilung