AWMF im Dialog

"Wissenschaftliche Medizin und die Frühe Nutzenbewertung neuer Medikamente nach §35a SGB V"

3. Stellungnahme-Workshop


29. Juni 2015, 10.15 – 17.00

Frankfurt/Main-Flughafen, Airport Conference Center


Die AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.) veranstaltet regelmäßig im Dialog mit ihren Mitgliedsfachgesellschaften Stellungnahmeworkshops. Der diesjährige Workshop ist ausschließlich der Frühen Nutzenbewertung neuer Medikamente (AMNOG) gewidmet. Vertreter von AWMF-Mitgliedsgesellschaften waren bisher an über 100 AMNOG-Verfahren beteiligt und haben dabei eine große Zahl von Erfahrungen gesammelt. Diese Erfahrungen gingen in die Stellungnahme der AWMF vom 24.2.2015 zur Frühen Nutzenbewertung ein, die von der AWMF-Arbeitsgruppe  „Frühe Nutzenbewertung“ erarbeitet wurde (Stellungnahme als PDF-Datei). Ein Gespräch zu dieser Stellungnahme fand am 30.04.2015 mit Prof. Hecken im G-BA statt.

Programm und Vortragsfolien:

 

Zeit

Thema

Referent(en)

10.15 - 10.25 Begrüßung und Einführung:

H.K. Selbmann, AWMF
10.25 - 12.15

Fokus Vergleichstherapie:

 
  - Rationale für eine frühe Beteiligung der Wissenschaftlichen Medizin bei der Frühen Nutzenbewertung und - was ist zu tun?
⇒ Vortragsfolien als PDF-Datei
F. Ziemssen, DOG
 


Fokus Endpunkte:

 
 - Zur Bedeutung von Surrogatparametern (z.B. Laborparametern) als Endpunkte
⇒ Vortragsfolien als PDF-Datei
D. Müller-Wieland, DDG
 - Medizinische und methodische Anforderungen an Surrogatparameter - Beispiele
T. Kaiser, IQWiG
 - Verlängerung des Überlebens als Endpunkt um jeden Preis? Welchen Stellenwert haben dabei die Erhebung von Lebensqualität und ‚Patient Reported Outcomes‘ und welchen brauchen sie?
⇒ Vortragsfolien als PDF-Datei
D. Arnold, DKG
 
Diskussion

 
13.15 - 14.00

Fokus Subgruppen:

 
 - Wissenschaftlichkeit und Notwendigkeit von Subgruppen aus Sicht des G-BA
T. Müller, G-BA
 - Festlegung von Subgruppen aus Sicht der wissenschaftlichen Medizin
⇒ Vortragsfolien als PDF-Datei
S. Zeuzem, DGVS
 
Diskussion

 
14.50 - 15.40

Fokus Globalisierung, Zulassung und Nutzenbewertung:

 
 - Vereinbarkeit von globaler Zulassung und nationalen Bewertungsverfahren
⇒ Vortragsfolien als PDF-Datei
M. Frick, VfA
 - Diskrepanzen zwischen Zulassung und Früher Nutzenbewertung
⇒ Vortragsfolien als PDF-Datei
K. Broich, BfArM
 
Diskussion

 
15.40 - 16.00

Evidenzbasierte Preisbildung:

 
 Korrelation zwischen dem Ausmaß des Zusatznutzens und Preisbildung - was ist erforderlich für eine evidenzbasierte Preisbildung?
⇒ Vortragsfolien als PDF-Datei
S. Felder, dggö
 
Diskussion

 
16.10 - 16.45 Diskussion mit Referenten, Auditorium und eingeladenen Gästen zum Thema:

Frühe Nutzenbewertung - Instrument zur Steuerung der Versorgung oder der Preisgestaltung von Arzneimitteln und Medizinprodukten?

Unter Teilnahme von T. Mayer, GKV-Spitzenverband.
Wir freuen uns auch sehr über Ihre Beiträge bei der Diskussion zu den anderen Themen.
16.50 - 17.00 Zusammenfassung und Ausblick AWMF